Bühne

Fielding

Performance

Shannon Cooney

Im Rahmen von Open Spaces#3-2017

»Fielding« ist eine Performance geleitet vom Wesen der Sehkraft. Shannon Cooney untersucht darin das Sehen als Form der Wahrnehmung von Bewegung; einerseits im Verhältnis zum Raum an sich, andererseits im Verhältnis zum Raum zwischen einander. Diese Beziehung ist geprägt vom Licht, vom Klang und von den Menschen und wird durch diese drei Phänomene in der akuten und dynamischen Gegenwart verstärkt.

Accentuating the felt sense of seeing and being seen.

Konzept, Choreografie, Performance: Shannon Cooney, Alicia Grant, Josefine Mühle, Claudia Tomasi | Sound: Marla Hlady | Musik: Eric Chenaux | Licht: Emese Csornai | Kostüm: Ninia Gundlach | Dramaturgie: Igor Dobricic | Eine Produktion von Shannon Cooney, gefördert durch Canada Council for the Arts, unterstützt durch die Tanzfabrik Berlin. Rechercheförderung durch das Oxygen Art Centre, Nelson BC Canada, Weld Company, Stockholm, Çıplak Ayaklar Kumpanyası, Istanbul.

Im Rahmen der Tanzkampagne „Watch Me Dance“.

Achtung: Die 3. Vorstellung von FIELDING am Montag, 6.11. kann leider nicht stattfinden. Stattdessen wird eine öffentliche Generalprobe von FIELDING am Freitag, 3.11. um 18:00 im Uferstudio 5 für 5€ angeboten. Keine Reservierung oder Vorverkauf möglich, Karten werden auf first-com-first-serve Basis ab einer Stunde vor Aufführungsbeginn an der Abendkasse vergeben.

  • Wedding 5
  • Wedding 5
Uferstr. 23, 13357 Berlin

Premiere

Eintritt 14 / 9 € Photo: Shannon Cooney