Workshop

S 11 / Making Sense of Each Other

Claire Cunningham, Jess Curtis

Im Rahmen von Sommer Tanz 2015 / Open Spaces#2-2015

Wie schauen wir einander an? Wie erlauben wir uns selbst, gesehen zu werden? In welcher Weise beeinflussen unsere Bewegungen und Körperlichkeiten die Art, wie wir die Welt um uns herum wahrnehmen? Können wir lernen, über Unterschiede hinaus neu wahrzunehmen?
Die Choreografen Jess Curtis und Claire Cunningham untersuchen zusammen mit den Teilnehmern Themen und Ideen aus ihrer neusten künstlerischen Zusammenarbeit, die Bewegung, unsere Eigenwahrnehmung und die Wahrnehmung unserer Umwelt erforscht. Wir lassen uns von der Zusammenarbeit mit Dr Alva Noë inspirieren, dessen Philosophie suggeriert, dass Wahrnehmung eine Aktivität ist, die nicht nur unser Gehirn, sondern unseren gesamten Körper betrifft. Wir erforschen durch Bewegung, Sprache, Schreiben, Beobachten, Zuhören und Fühlen, wie Unterschiede – körperlicher Art oder in Lebenserfahrungen – und Diversität unsere Wahrnehmung prägen und verändern können.

Claire Cunningham, Glasgow/UK. Entwickelt Multidisziplinäre Performances. Als einer der renommiertesten und annerkanntesten Britischen Künstlerinnern mit Behinderung, basiert die Arbeit von Cunninham meist in der Untersuchung und Nutzung/Mißbrauch ihrer Krücken, sowie der Erforschung des Potentials ihrer eigenen speziellen Körperlichkeit, mit bewusster Ablehung von traditionellen Tanztechniken (die für nicht-behinderte Körper geschaffen wurde) und dem Versuch sich in einer anderen Ästhetik als ihrer eigenen zu bewegen.  www.clairecunningham.co.uk

 

Jess Curtis, San Francisco/Berlin. Seine langjährige Karriere als Tänzer, Performer und Choreograf deckt ein breites Feld ab: von den extremen Untergrund Performances in Mission District Warehouses San Francisco’s mit Contraband und CORE (1985-1998) zu formell perfektionierten und üppig ausgestatteten Europäischen Staatstheater und Zirkuszelten mit Compagnie Cahin-Caha (1992-2002) und Jess Curtis/Gravity (2000-heute). Zusammen mit zahlreichen Forschungsstipendien und Förderungen wurde seine Arbeit mit dem 2011 Alpert Award in the Arts für Choreografie und dem 2011 Homer Avila Award for Physically Diverse Dance ausgezeichnet. www.jesscurtisgravity.org

-
Uferstr. 23, 13357 Berlin Level: mit Bewegungserfahrung
Sprache: Englisch
Kosten 180 € ( 150 € * )
* Frühbucherrabatt: Gilt bei Eingang der Gesamtzahlung bis 25.06.2015
Foto: Sven Hagolani