Performance-Projekt

Re-imagining a future through movement

Ming Poon

Performance Projekt (ausgebucht)

Ist es uns möglich, sowohl kollektiv als auch individuell, Zukunft durch Bewegung neu zu erfinden? In einer Welt, die durch Kriege, Ungleichheit, Ungerechtigkeit, Diskriminierung, Rassismus, Korruption, Armut, Kilimawandel, Menschenrechtsmissbrauch, Terrosismus etc. bedrängt ist – wie bewegen wir uns in ihr und in Bezug auf diese Problematiken? Wie kann Tanz diese Probleme aufgreifen und Veränderungen herbeiführen? Was können wir wiklich innerhalb der Grenzen des Studios erreichen? Dies sind die Kernfragen, denen wir uns in diesem Projekt stellen wollen.

Ich möchte eine Gruppe sozialer (sozial-interressierter) Beweger zusammen zu bringen, um Wesen und Zweck des Tanzes und der Bewegung zu hinterfragen, zu konfrontieren. Warum tanzen wir und wofür, für wen tanzen wir? Dieses Projekt fragt jeden von uns, den Blick für die Gründe unseres tanzens/ unseres bewegens zu schärfen. Das Pojekt bietet Hilfestellungen, persönliche Verbindung zu dem was uns bewegt, zu entwicklen. Die Teilnehmer/Innen bringen ihre eigenen Research-Fragen mit – gemeinsam erörtern wir Strategien einer gemeinsamen/kollabroativen Transformation, wobei wir uns den interaktiven Prozess, als Werkzeug, zu nutze machen. Bewegungen und bewegen werden sowohl zu einem individuellen, als auch einem kollektiven Bestreben.

Neben dem praktisch orientierten Rescherschieren von Bewegung, hofft dieses Projekt ebenfalls sich weiter gefassten, sozio-politische Fragen und deren Auswirkungen auf Bewegung zu öffnen, über die individuelle / kollektive Wirkung, und über Zusammenarbeit (Kollaboration) und Gemeinschat beim Entstehen von Bewegung.

Dieses Projekt wendet sich an alle sozial-bewussten Beweger, Tänzer, Performer, Philosophen, Lehrer, bodyworker oder eben alle diejenigen, die sich eine einfühlsamere und verbundenere Zukunft durch Bewegung wünschen.

Kosten: 170 € / red: 150 € / professionelle Tänzer: 130 € / Bewerbung für das Projekt: mueller@tanzfabrik-berlin.de

 

Offenes Training zum Performance-Projekt: Der Körper bezieht sich/ verbindet

Der Fokus meiner Klasse ist es, durch die Art und Weise wie unser Körper sich bezieht, Bewegung zu verstehen und zu finden. Wir untersuchen, in welcher Weise unser Körper sich ausstreckt, um mit anderen Körpern Kontakt aufzunehmen. Das leitende Prinzip hierbei ist es, dass Bewegung und Tanz eine Funktion dessen ist, wie wir uns aufeinander beziehen, miteinander verbunden sind. Wir beginnen unsere Untersuchungen mit unserem eigenen Körper und beobachten wie das Beziehen auf einen anderen Körper neue Möglichkeiten eröffnen kann, unsere Bewegung leiten kann. Das Ziel ist es, ein Bewusstsein für die Vernetzung unserer Körperbeziehungen zu schärfen, in denen wir uns befinden, und an denen wir aktiv mitwirken. Und in diesem Netzwerk findet unser Körper seine Freiheit sich zu bewegen.

Mo & Mi 18:15- 19:45 / Kosten: 10x Karte: 95 € / red.: 90 € / prof.: 70 €

Uferstr. 23, 13357 Berlin

Mo + Mi 20:00-22:00

Showing: 16.12. / 21:00

Photo: Gian Maria Musarra