Bühne

Festina Lente – Make haste slowly

Performance

shifts – art in movement / David Brandstätter & Malgven Gerbes

Im Rahmen von 8. Tanznacht Berlin 2014

Festina Lente, lateinisch für „Eile mit Weile“, ist eine Installation, bestehend aus fünf TänzerInnen, die durch das Publikum in Bewegung versetzt wird. Aber wer ist Publikum? Wer ist Akteur? An diesem Abend sind die Grenzen fließend. Die ZuschauerInnen geben den TänzerInnen die Impulse. Setzen sie in Bewegung. Auf den ersten Blick ist es ein einfaches Spiel – doch es enthüllt im Laufe des Abends unseren Umgang mit Erwartungen und Enttäuschungen. Mit Zeit und Raum. Mit großer Leichtigkeit entwickelt Festina Lente seine Dynamik aus dem Augenblick. Das Publikum dirigiert Rhythmus und Fortgang des Geschehens: Manchmal werden Bewegungen einzelner TänzerInnen gesteuert, dann jene der ganzen Gruppe. Mal werden abstrakte Dynamiken beeinflusst, mal der dramaturgische Verlauf des gesamten Stückes. Eine Choreografie voller Überraschungen, in der die Tänzer sich in die Hände der ZuschauerInnen begeben. Oder verfolgen diese ein ganz anderes Ziel?

Choreografie & Konzeption: Malgven GerbesDavid Brandstätter  Tanz & choreografische Mitarbeit: Vidal Bini, Caroline Allaire, I-Fen Lin, Sebastian Kurth, Malgven Gerbes Komposition: Ruth Wiesenfeld  Lichtdesign: Bruno Pocheron  Texte & Dramaturgische Beratung: David Williams
Produktion: shifts art in movement  Produktionsmanagement: Katja Kettner

FESTINA LENTE ist eine Koproduktion von shifts art in movement, dem CCN Le Havre und der Fabrik Potsdam. 
Gefördert durch die Mittel des Hauptstadtkulturfonds Berlin, der DRAG Haute Normandie und der Region Haute Normandie, Le conseil Général de seine Maritime. Mit freundlicher Unterstützung durch: La Compagnie Beau Geste, Le Rive Gauche – Scène conventionnée de St Etienne du Rouvray, Le résau Labaye, Odia Normandie – Office de Diffusion et d’Information Artistique en Haute-Normandie.

  • Wedding 1
Uferstr. 23, 13357 Berlin Eintritt 14 / 9 € Foto: Cezary Zacharewicz