Tanzfabrik
Berlin
Schule
Schule
Mittwoch
19:30 - 21:00
Online
LEVEL:
offen

Getting Physical

Kurs mit Alessandro Marzotto Levy, Layton Lachman

 Diese Klasse ist eine Einladung an Alle, die Lust haben den Tag mit Bewegung und Tanzen zu beenden und sich dabei auf eine ruhige, sanfte und energetisierende Weise mit ihrem Körper zu verbinden. In dem Unterricht werden wir uns mit unterschiedlichen Improvisationsaufgaben und verschiedenen Herangehensweisen an die Bewegung beschäftigen und uns auf die Suche machen, eine gesunde Beziehung zu unseren sich bewegenden Körpern herzustellen.

Alessandro Marzotto Levy

Alessandro hat die Rambert School in London absolviert und entwickelt nun als Freelancer interdisziplinäre Projekte in ganz Europa. In den letzten neun Jahren war er Co-Direktor des Impermanence Dance Theatre in Bristol (Großbritannien) und arbeitete gleichzeitig an Soloarbeiten, die auf verschiedenen Festivals und Kabarettbühnen international präsentiert wurden. Er begann seine Karriere bei ITdansa in Barcelona und zog dann nach Holland, um seine choreografischen Fähigkeiten zu entwickeln. Hier nahm er an Random Collision teil und kehrte schließlich nach Großbritannien zurück, um seine eigene Kompanie in Bristol zu gründen. Er tanzte Werke von Jiri Kylian bis Ohad Naharin und arbeitete freiberuflich in  Projekten mit Jasmine Ellis, Leo Lerus, Wubkje Kuindersma und anderen zusammen. Alessandro ist qualifizierter Practitioner der traditionellen Thai-Massage und des Thai Yoga, der sein Wissen über den Körper und verschiedene ganzheitliche Praktiken kontinuierlich erweitert.

Layton Lachman

Layton Lachman, Choreografin und Tänzerin, arbeitet in Berlin und San Francisco/Oakland. Sie kreiert Performances, die in der Somatik verwurzelt sind und kanalisiert diese Erfahrungspraktiken in immersive, sinnlich komplexe Welten. Layton hat sich einer Tanzpraxis verschrieben, die sich auf Gruppenstudien, die Erweiterung des 'The Commons' und kollektive Autorenschaft konzentriert - mit dem Verständnis, dass wir immer mit denen zusammenarbeiten, die vor, nach und mit uns kommen. Nach ihrem BFA-Abschluss in Choreografie an der Ohio University zog Layton nach San Francisco und arbeitete unter anderem mit Abby Crain, Mara Poliak, Margit Galanter, Kathleen Hermesdorf, Sara Shelton Mann und SALTA zusammen. In den letzten vier Jahren hat Layton mit dem T.E.N.T.-Kollektiv zusammengearbeitet, ein Forschungsstudio eingerichtet und Veranstaltungen, Partys und epische Shows in Berlin, Dresden, Stockholm und auf leerstehenden Farmlandschaften organisiert. 2019 beendete Layton ihre Ausbildung in Open-Source-Forms - Stephanie Skuras pädagogische Vision, die auf die Skinner-Release-Technik basiert. Layton greift in ihrem Unterricht auf Open-Source-Formen zurück, gibt Raum für physikalische Experimente, imaginär und improvisatorisch, und spielt mit der Transformation durch Verkörperung. 

ab 11.11.

Anmeldung