Tanzfabrik
Berlin
Schule
Schule
Schule
Schule
Kreuzberg 1
Möckernstr. 68
10965 Berlin
Schule
Schule
Photo: Barbara Michalska

Contemporary

Profitraining mit Danilo Andrés

BREATH & ASYMMETRICAL GROOVE 
In dieser Klasse arbeiten wir mit der Verstärkung des Atems und des Blicks als Hauptwerkzeuge, um Tanz und Performance zu kreieren. Wir aktivieren unsere Sinne und kümmern uns um die Fähigkeiten des Körpers Vergnügen zu erzeugen, wobei wir die Poesie eines "Alien-Körpers" im Sinn haben, der über die Grenzen der "menschlichen Anatomie" hinausgeht. Das Tanztraining besteht aus einer intensiven Aufwärmphase, die auf Atemarbeit basiert. Wir bauen eine nicht enden wollende Groove-Bewegung im Körper auf, um eine unregelmäßige, asymmetrische und unvorhersehbare Bewegung zu unterstützen, und fordern so die Logik unserer Anatomie heraus. Die choreografische Arbeit besteht darin, die Kraft dieser unvorhersehbaren rohen Energie im Raum in neue endlose Gesten und Richtungen zu manifestieren. Danilo Andrés setzt in seiner künstlerischen Arbeit queere Methoden ein. Er ist berührt und fasziniert von allen Arten der körperlichen Transformation. Erfahrungen als Dragqueen und Stripper beeinflussen seine choreografische Arbeit. In seiner Körperarbeit integriert er Elemente aus dem zeitgenössischen Tanz, Butoh, Physical Theatre und BDSM.

Trailer: https://vimeo.com/669455343  https://vimeo.com/669474759

Danilo Andrés

Danilo Andrés ist ein in Berlin lebender Tänzer/Choreograf und bildender Künstler. Seine Arbeit in den Bereichen Bild-, Klang- und Performancekunst war schon immer miteinander verbunden, indem er verschiedene Medien wie skulpturale Kopfbedeckungen, Kostüme, Fotografie und Video einsetzte. Seit 2014 arbeitet er mit künstlerischen Institutionen in Berlin zusammen, darunter die Akademie der Künste und die Neuköllner Oper, sowie als Solo-Performer/Tänzer in Kooperation mit anderen Choreographen wie Minako Seki, Felix Ruckert (Schwelle7) und Okwui Okpokwasili (Berlin Biennale 2018 im KW Institut for Contemporary Art). Darüber hinaus kreiert er Solostücke für sich selbst. Zuletzt hat er 2019 als Tänzer/Performer für die queere Künstlerin Peaches gearbeitet, eine Produktion des Sommerfestivals Kampnagel Hamburg und der Volksbühne Berlin. Er nutzt seine multidimensionalen Fähigkeiten als bildender Künstler, Performer und Choreograf, um über die Entwicklung des Körpers im queeren Kontext zu forschen. http://daniloandres.com/