Tanzfabrik
Berlin
Schule
Schule
Schule
Schule
Uferstudios 3
Badstr. 41A, Uferstr. 23
13357 Berlin
Schule
Schule

Felder und Resonanzen

Performance-Projekt mit Jan Burkhardt, Sigal Zouk

Aufbauend auf der spezifischen der Art und Weise, im Körper und Raum zu existieren wie im Training praktiziert, wenden wir uns dem Experimentieren mit Prinzipien des Kontrapunkts aus der Musik zu. dabei untersuchen wir sowohl den Einfluss, den solcherlei Musik in uns auslöst, als auch deren Regeln und strukturellen Beschaffenheit für den Tanz selbst, um Konstellationen im Raum und in der Zeit zu bauen. Kontrapunkt ist die Beziehung zwischen harmonisch abhängigen (polyphonen) jedoch rhythmisch und hinsichtlich der Kontur unabhängigen Stimmen zueinander. 

"Es ist schwierig, ein schönes Lied zu schreiben. Es ist schwieriger, mehrere individuelle schöne Lieder zu schreiben, die - synchron gesungen - als ein noch schöneres mehrstimmiges Ganzes erklingen. Die inneren Strukturen, die jede der Stimmen unabhängig erschaffen, müssen zu der Struktur der auftauchenden Mehrstimmigkeit beitragen, und diese wiederum muss verstärkend und kommentierend auf die Strukturen der individuellen Stimmen zurückwirken. Die Art und Weise, in der dieses im Detail erreicht wird, ist der Kontrapunkt." John Rahn

Bewerbung für das Projekt: mueller@tanzfabrik-berlin.de  Kosten: 170 € / red: 150 € / professionelle Tänzer: 130 €

Offenes Contemporary Training
Wir beginnen damit, durch fokussierte Atmen,Bewegen und Berühren tief in unsere Sinneswahrnehmung einzutauchen. Synchronisiert mit unseren Wahrnehmunskanälen öffnen wir diese nach außen, zu anderem und dem Raum. Das grundlegende Ziel ist es , stets eine relevante und bedeutungsvolle Situation zu eröffnen oder zu entwickeln, die Potentialität das Moments zu (er)leben, welche die Tür zum wiederum nächsten Moment erscheinen lässt. Ein weiterer Schwerpunkt wird sein, mit gegebenen Formen wie z.b. Bodenmuster, Bewegungsphrasen, dynamische Abläufe zu experimentieren und unseren senso-motorischen und emotionalen Prozess auf und in diesen anzuwenden und dadurch immer wieder neu zu beleben.  

16.2. - 25.3.2015  Mo & Mi 18:15- 19:45   Kosten: 10x Karte: 95 € / red.: 90 € / prof.: 70 €

Jan Burkhardt

Jan Burkhardt ist freier Tänzer/Choreograf, Laban-Bartenieff-Bewegungsanalytiker, Musiker und ausgebildeter Physiotherapeut. Schwerpunkt seiner künstlerischen und vermittelnden Arbeit ist die Resonanz zwischen somatischer Exploration und der sich aus dieser entfaltenden Kommunikation im Raum. Jan kooperiert international mit diversen Institutionen und Künstlern, zurzeit mit Lehraufträgen an den Tanzhochschulen in Berlin, Stockholm, Kopenhagen und Köln sowie in künstlerischer Forschung, zuletzt u.a. mit Laurent Chetouane, Sebastian Matthias, Martin Nachbar und Cecilia Roos.

Sigal Zouk

Sigal Zouk ist Tänzerin, Performerin und Vermittlerin im Bereich zeitgenössischer Tanz. Als Tänzerin arbeitete sie u.a. mit dem Ensemble der Batsheva Dance Company (1994-1996), mit Sasha Waltz (1999-2004), Meg Stuart (2005-2007 und heute) und Laurent Chétouane (2007-2015). 2010 gewann sie beim Theaterfestival FAVORITEN in Dortmund den ersten Preis für die beste darstellerische Leistung. Nebst ihrer Laufbahn als Tänzerin steht sie seit 2007 zahlreichen Choreograf*innen im künstlerischen Schaffensprozess zur Seite, darunter Meg Stuart, Angela Schubot, Jared Gradinger. Zudem unterrichtet Sigal an verschiedenen europäischen Tanzdepartements und Institutionen, und geht internationale Zusammenarbeiten mit bildenden Künstler*innen und Musiker*innen ein.
Mo & Mi 20:00- 22:00
+ Sa: 21.2. / 11:00-15:00 (Kreuzberg -Studio 1!)
+ Showing: 25.3. / 21:00

16.2.-25.3.15