Tanzfabrik
Berlin
Schule
Schule
Dienstag
17:30 - 19:00
Kreuzberg 4
Möckernstr. 68
10965 Berlin
LEVEL:
mit Live-Percussion/offen

Contemporary African

Kurs mit Natascha Noack

Mein Unterricht lädt euch ein, durch eine ausgeglichene Kombination von Rhythmusarbeit, somatischer Praxis, Choreografie und Improvisation verschiedene traditionelle und zeitgenössische afrikanische Tanztechniken zu entdecken. Ihr werdet die Dynamik von Kraft und Flexibilität spüren, euren Kontakt zum Boden stärken und den Dialog mit der Musik verfeinern. Durch die Unterstützung von Live-Trommeln entsteht ein einzigartiger Fluss von Kraft und Inspiration. Die Erfahrung, dass unterschiedliche Formen in den afrikanischen Traditionen mit bestimmten energetischen Reaktionen zusammenhängen, ermöglicht es euch, hochdynamische Phasen mit meditativeren Momenten abzuwechseln, euer Bewegungsvokabular zu erweitern und das Selbstvertrauen zu entwickeln, das für die Entwicklung eines persönlichen Stils erforderlich ist. Anfänger werden sanft an die Grundlagen herangeführt, während fortgeschrittene Tänzer die Möglichkeit haben, ihre Gewohnheiten zu hinterfragen und ihren Horizont zu erweitern. Vor allem aber wird ein Tanzkurs durch diejenigen geprägt, die an ihm teilnehmen. Mein Hauptanliegen ist es, einen Raum zu schaffen, in dem die Gruppe die Stärke und Inspiration jedes Einzelnen wahrnehmen und in eine kollektive Erfahrung verwandeln kann.

"Ich habe an vielen Workshops zu Afro-Tanz mit verschiedenen Lehrern und Methoden teilgenommen. Aber Nataschas Klasse ist etwas Besonderes. Ihre Liebe und ihre Begeisterung für den Tanz und die Musik ist absolut ansteckend, sie ist eine bemerkenswerte Beobachterin und achtet auf jeden ihrer Schüler*innen. Sie zeigt uns, wie wir die Musik im Körper mit allen Sinnen fühlen können, bevor wir überhaupt den ersten Schritt machen. Dieser Ansatz ermöglicht es uns, die schönen Choreografien und komplexen Rhythmen wirklich zu erfassen ..."
R.L., Österreich, Sängerin

Natascha Noack

Natascha Noack forscht an den Schnittstellen von Bewegung, Sprache, Film und Musik. Sie studierte Tanz und Körperarbeit in Berlin, Bielefeld (dansart) und Paris, bevor sie ihre Kenntnisse der traditionellen Kunstformen in Guinea, Mali, Senegal und Burkina Faso vertiefte. Nach intensiver Beschäftigung mit unterschiedlichen somatischen Praktiken und Rhythmus-Sprachen entwickelte sie ihre einzigartige (Nicht)-Methode der individualisierten Herangehensweise an Bewegungskonzepte. Sie ist Performerin und Choreografin und unterrichtet europaweit Tanz und Rhythmus. Sie übersetzt Film- und Performance-Theorie, konzipiert Site-spezifische und themenbezogene somatische Bewegungsinterventionen in verschiedenen Kontexten und arbeitet als Voice-over-artist. Außerdem ist sie Filmkuratorin und Mitglied des Auswahlgremiums von Generation, einer Sektion der Internationalen Filmfestspiele Berlin.