Tanzfabrik
Berlin
Schule
Schule
Montag
16:00 - 17:30
Kreuzberg 1
Möckernstr. 68
10965 Berlin
LEVEL:
m/a
Photo: Melissa Schriek

Contemporary

Kurs mit Julie Carrere, Selina Shida Hack

Diese Klasse kombiniert Improvisation, Bewegungsforschung und das Üben von spezifischen Bewegungen am Boden und im Stehen, die in eine Kombination münden. Die Teilnehmer*innen sind eingeladen, sich mit ihren Empfindungen und der Idee der Ehrlichkeit in ihrer Bewegung zu verbinden. Der Verzicht auf Erwartungen wird es jedem Einzelnen ermöglichen, Informationen leichter aufzunehmen und in eine freiere Bewegung zu kommen. Dieser Kurs konzentriert sich auf Musikalität, Koordination, Loslassen und Flüssigkeit und gibt den Teilnehmer*innen Werkzeuge an die Hand, mit denen sie ihre Praxis genießen und bereichern können. Das Aufwärmen basiert auf Improvisation und ist eine Einladung an die Tänzer*innen, ihre Aufmerksamkeit nach innen zu richten, um ihren gegenwärtigen Zustand und ihren Atem wahrzunehmen. Die Improvisationsaufgaben sind offen für verschiedene Interpretationen und erlaubt es jedem, seiner eigenen Intuition und seinen Impulsen zu folgen. Der zweite Teil der Stunde fokussiert sich auf einer Bewegungsphrase und wird durch eine Übung zur Wiederholung bestimmter Bewegungen eingeleitet. Der Schwerpunkt liegt dann darauf, Beweglichkeit zu finden und Mechanismen im Körper zu verstehen. Julie wird diese Erkundung erleichtern, indem sie die Teilnehmer*innen auffordert, Effizienz und Weichheit in dynamischen Bewegungen zu finden. 

Julie Carrere

Julie Carrere kommt aus Paris, Frankreich. Sie studierte von 2014 bis 2017 Ballett und zeitgenössischen Tanz am Conservatoire Régional de Paris und schloss mit einem Diplom für choreografische Studien ab. Nach ihrem Abschluss tanzte sie ein Jahr lang in Bordeaux in einer Junior-Kompanie. Im Jahr 2018 schuf sie ihre erste Solokomposition "Nocturnes" zum Thema Träume. Anschließend tanzte sie zwei Jahre lang in Madrid mit der Kompanie Elephant in the Black Box, wo sie verschiedene Choreograf*innen mit unterschiedlichen Einflüssen und Stilen kennenlernte. Zurzeit arbeitet sie freiberuflich in Berlin, mit multidisziplinären Künstlern zusammenarbeitet, und beschäftigt sich mit den Themen wie Intimität, Clownerie, Formen und ihre emotionale Wirkung. Basierend auf diesen Tools entwickelt sie ihre eigenen Choreografien als Solo und als Duett in Zusammenarbeit mit Agathe Vincent. Im September 2020 nahm sie an einem deutsch-französischen Performance-Aufenthalt in Frankfurt unter der Leitung von Ferenc Kreti (T- LAP) und Jungyeon Kim teil. Zurück in Berlin trat sie in "Glacier Elegy" auf, einer Outdoor-Performance mit der in New York lebenden Installations- und Performancekünstlerin Jaanika Pernak. Im Winter 2021 war Julie Teil der neuen Tanzkreation von Richard Oberscheven 'Rotational Distance'. Das Stück wurde am 13. Januar 2022 in Frankfurt am Main im Theater Gallus uraufgeführt.

Selina Shida Hack

Selina Shida Hack (New York, USA) ist eine multidisziplinäre Tanzkünstlerin und Choreografin mit Wohnsitz in Berlin, Deutschland. Selina hofft, Werke und Räume zu schaffen, die authentische Bewegung mit anderen Medien verbinden, um komplexe und ehrliche Bilder (Visuals) zu entwickeln. Ihre Wurzeln liegen  in Guyana und Japan: Ein weitreichender Blick auf die Welt, der ihre Freude am ständigen Erforschen neuer Techniken macht, genährt und inspiriert durch die verschiedenen Kulturen. Selina wurde an der Ailey School, dem SUNY Purchase College und der Hong Kong Academy for Performing Arts ausgebildet. Sie hat in Werken von Martha Graham, Larry Keigwin, Katherine Maxwell, Sidra Bell und Celia Rowlson-Hall getanzt. Ihre eigenen Choreografien wurden beim La Spezia Festival, beim Kaatsbaan Dance Festival und auf dem Historic Green-Wood Cemetery präsentiert. Daneben hat sie für Kundeninnen wie Madonna, CXN Fashion und Facebook Messenger Rooms gearbeitet.