Workshop

S-09 / Dance Without Sight

Mana Hashimoto

Im Rahmen von Open Spaces/Sommer Tanz 2019

Was passiert, wenn Sie Ihre Augen schließen, Ihr Herz öffnen und tanzen? Der von der blinden Tänzerin und Choreografin Mana Hashimoto angeleitete Workshop »Dance without Sight« ist ein pädagogischer, kreativer, physischer, psychologischer, philosophischer und inklusiver Tanzworkshop, um die reiche Welt der Multisensorik zu erkunden. Er ist für blinde, seh-eingeschränkte sowie sehende Personen und für jede körperliche Form geeignet. Alle Teilnehmer*innen schließen ihre Augen, erleben Bewegungen und körperliche Möglichkeiten im Raum der Dunkelheit. Die Dynamik sinnlicher Erfahrung durch Geruch, Klang, Berührung, Erinnerungen wird genutzt, um die Vorstellungskraft anzuregen ohne auf visuelle Informationen zurückzugreifen. Ein inklusiver Workshop, um die multi-sensorische Welt zu entdecken, ein kreativer Prozess für eine andere Vision des Tanzes.

Mi 24.7.  15:00  Talk mit Mana Hashimoto »Dance Without Sight – beyond seeing and unseeing«

Mana Hashimoto ist eine blinde Choreografin und zeitgenössische Tänzerin aus Tokyo, die in New York City lebt. 2001 Mitbegründerin der Kompagnie Treaders in the Snow. In ihren Choreografien versucht sie, die Erfahrung einer sehbehinderten Person, die künstlerisch mit ihren verbleibenden Sinnen arbeitet, zu erforschen. 2018 spielte ihr Tanzstück »the Bridge Over Troubled Water« im Metropolitan Museum in New York in Kolaboration mit der Filomen M. D'Agostino Greenberg Music School. 2015 ausgewählt für das FLICfest in Brooklyn, New York, 2010 ausgezeichnet von der Asian American Arts Alliance und vom Queens Council of the Arts. Gründerin von Dance without Sight, ausgezeichnet von der New York Times, ein Workshopformat, das Bewegung durch Tastsinn, Klang und Geruch erforscht. www.manahashimoto.com

-
Möckernstr. 68, 10965 Berlin

Level: Offen
In englischer Sprache
Nicht barrierefrei

Kosten 240 € ( 210 € * )
* Frühbucherrabatt: Gilt bei Eingang der Gesamtzahlung bis 04.07.2019