Tanzfabrik
Berlin
Schule
Schule

Peter Stamer

Peter Stamer ist kein Physiker. Er ist auch kein Bankangestellter. Und manchmal ist er auch alles andere als ein allzu ernsthafter Mensch, obwohl er Theaterwissenschaft studiert hat, in den 90er Jahren als Dramaturg an einem deutschen Stadttheater und als Kurator für Theorie am Tanzquartier Wien tätig war. Seit mehr als 15 Jahren arbeitet Peter Stamer als freier Kunst- und Theatermacher im internationalen Kontext der zeitgenössischen darstellenden Künste. Entlang seiner Bühnenarbeit erforscht er "das Spannungsverhältnis von Körperermächtigung und Sprachergreifung in sozialen und narrativen Dispositiven." Mit anderen Worten: Er schafft gerne gemeinsam mit anderen Menschen performative Spielplätze, um sich auf die Spiele des alltäglichen Verhaltens einzulassen und daraus zu lernen. Und diese Spielplätze brauchen die Zusammenarbeit sowohl mit anderen Spielern als auch mit der Gesellschaft, in der wir spielen; diese Spielplätze machen die Zusammenarbeit zur Zutat, ohne welche nichts möglich wäre. Nun, Künstler müssen nicht nur Poeten gemeinsamen Schaffens sein. Sie müssen auch Geschichtenerzähler sein, um zusammen die Welt neu zu gestalten, um Erzählungen einer neuen, anderen Welt zu schaffen, um kreative Kräfte zu beschwören, die sich dem Zirkus des Lebens öffnen. Kein Wunder, dass Peter sich wünscht, er wäre als Kind einer Familie von Messerwerfern erzogen worden. So hätte er in einem Wanderzirkus unter Familien von Tiertrainern, Akrobaten und Jongleuren leben können, die gemeinsam an ihren Shows arbeiten. Er weiß, dass er überromantisch ist. Aber die Idee gefällt ihm. Sehr sogar. peterstamer.com 

Peter Stamer
Photo: Peter Stamer