Tanzfabrik
Berlin
Schule
Schule

Layton Lachman

Layton Lachman, Choreografin und Tänzerin, arbeitet in Berlin und San Francisco/Oakland. Sie kreiert Performances, die in der Somatik verwurzelt sind und kanalisiert diese Erfahrungspraktiken in immersive, sinnlich komplexe Welten. Layton hat sich einer Tanzpraxis verschrieben, die sich auf Gruppenstudien, die Erweiterung des 'The Commons' und kollektive Autorenschaft konzentriert - mit dem Verständnis, dass wir immer mit denen zusammenarbeiten, die vor, nach und mit uns kommen. Nach ihrem BFA-Abschluss in Choreografie an der Ohio University zog Layton nach San Francisco und arbeitete unter anderem mit Abby Crain, Mara Poliak, Margit Galanter, Kathleen Hermesdorf, Sara Shelton Mann und SALTA zusammen. In den letzten vier Jahren hat Layton mit dem T.E.N.T.-Kollektiv zusammengearbeitet, ein Forschungsstudio eingerichtet und Veranstaltungen, Partys und epische Shows in Berlin, Dresden, Stockholm und auf leerstehenden Farmlandschaften organisiert. 2019 beendete Layton ihre Ausbildung in Open-Source-Forms - Stephanie Skuras pädagogische Vision, die auf die Skinner-Release-Technik basiert. Layton greift in ihrem Unterricht auf Open-Source-Formen zurück, gibt Raum für physikalische Experimente, imaginär und improvisatorisch, und spielt mit der Transformation durch Verkörperung. 

  1. Kurs Getting Physical
Layton Lachman