Bühne

Documentation Art Performance: Conflict or Complement?

Symposium / Ein TANZFONDS ERBE Projekt

Im Rahmen von Capturing Dance

Das Projekt „Capturing Dance“ beleuchtet die produktive Wechselbeziehung zwischen Choreografie und Dokumentation. Im Aufgriff aktueller Performancetheorien erkundet es den künstlerischen Status von Dokumentation und den Dokumentationsakt als künstlerische Praxis. Im Symposium werden Choreografie und Dokumentation als Artefakte mit eigenen auktorialen und medienspezifischen Merkmalen aufgefasst und Strategien diskutiert, die ihr nicht-hierarchisches Verhältnis zueinander ermöglichen. Untersucht wird die produktive Beziehung von „Ereignis“ und Spur, zwischen Authentizität und Historizität, Kreation und Verbreitung. Fortgesetzt wird das Projekt Anfang nächsten Jahres mit einem Labor an der KHM in Köln. Den Abschluss bildet im Juni 2016 die Ausstellung der Arbeitsergebnisse in der Berliner Galerie Ebensperger.

Teilnehmer_innen: Philip Auslander (Atlanta), Barbara Clausen (Montréal), Franz Anton Cramer (Konzept Symposium und Moderation, Berlin), Phil Collins (Köln), Christina Ciupke (Berlin), Hannah Dörr (Köln) Susanne Foellmer (Berlin), Barbara Formis (Paris), Sigrid Gareis (Projektinitiiatorin, Berlin), Babette Mangolte (San Diego), Boyan Manchev (Berlin, Sofia), Eric P. Morrill (San Francisco).

Freitag, 16. Oktober  
16:00  Eintreffen und Begrüßung durch den Tagungsleiter Franz Anton Cramer
16:30  Eröffnungsvortrag Barbara Formis "Performing Lives"/Lecture
17:30  Projektpräsentation “Capturing Dance” durch Phil Collins , Sigrid Gareis, Boyan Manchev, Ludger Orlok
18:00  Barbara Clausen "The Becoming of Its Own Image"/Lecture 

Samstag, 17. Oktober 
10:30  Eintreffen
11:00  Babette Mangolte "New Perspectives on Filming Dance"/Lecture 
13:00  Mittagspause 
14:30  Kurze Lectures von Susanne Foellmer "On Remnants and Vestiges. Strategies of Remaining in 
           the Performing Arts", Eric Morrill "Photography: Subject to Experience"
15:30  Künstlergespräch: Babette Mangolte, Christina Ciupke, Hannah Dörr
16:30  Kurze Pause
16:45  Schlussvortrag Philip Auslander "The Paradoxical Temporality of Performance Documentation"
17:45  Abschlusspanel (Ende ca. 18:30)

Die Arbeitssprache ist Englisch.

 

      

 

 

  • Wedding 14
  • Wedding 14
Uferstr. 23, 13357 Berlin

Eintritt frei