Tanzfabrik
Berlin
Bühne
Bühne
Bühne
Bühne
Wedding 14
Badstr. 41A, Uferstr. 23
13357 Berlin
Bühne
Bühne
Foto: Dieter Hartwig

Niemandszeit

Performance mit deufert&plischke


1998 erarbeitete Thomas Plischke das Tanzsolo „Fleur“ als Teil seines Studienabschlusses. Zur selben Zeit verfasste Kattrin Deufert das fiktive Tagebuch „Mythos Europa“ neben ihrer Dissertation an der FU Berlin. Heute begleitet der Künstlerzwilling deufert&plischke selbst Kunststudenten bei ihrem Abschluss. Für Niemandszeit werden die Rollen getauscht: die Absolventen sind Mentoren der „Wiederaufnahme“ und Verschmelzung beider Arbeiten. Sie helfen Bewegungen und Texte mit dem Publikum jedes Mal neu zu verweben.

Künstlergespräch im Anschluss an die Vorstellung mit Sandra Noeth, deufert&plischke, Kareth Scheffer, Ludger Orlok  

Konzept & Realisation: deufert&plischke | Choreografie & Text: Rosalind Goldberg, Ana Laura Lozza, Lee Meir, Miriam Jakob, Flavio Ribeiro, Kareth Schaffer | Performance: deufert&plischke mit einem Textbeitrag von Valda Setterfield | Produktionsleitung: Barbara Greiner | Eine Produktion von deufert&plischke und Tanzfabrik Berlin e.V. mit Unterstützung des Europäischen Netzwerkes APAP Advancing Performing Arts Project - Performing Europe 2011-2016, unterstützt durch EU Kultur. Koproduktion: BIT Teatergarasjen Bergen, Kunstencentrum Buda Kortrijk, Tanzquartier Wien; gefördert durch die Kulturverwaltung des Berliner Senats

deufert&plischke

Kattrin Deufert und Thomas Plischke (gemeinsam der Künstlerzwilling deufert&plischke) leben und arbeiten in Berlin. In den letzten vierzehn Jahren realisierten sie zahlreiche Theaterprojekte, die sich mit Situationen künstlerischer Produktion und der komplexen sozialen Dynamik und Logistik künstlerischer Prozesse befassen. Ihre Arbeiten reichen über den Rahmen von Tanz und Theater hinaus und fokussieren die individuelle Teilhabe und den sozialen Alltag im künstlerischen Geschehen. In ihren Arbeiten entstehen immer unterschiedliche künstlerische Umgebungen, die den Alltag aufheben, indem sie ihn umfassend in die Kunst integrieren und aufarbeiten. www.deufertandplischke.net