Tanzfabrik
Berlin
Bühne
Bühne
Bühne
Bühne
Wedding 5
Badstr. 41A, Uferstr. 23
13357 Berlin
Bühne
Bühne
Photo: Benjakon

The Fire From Within

Performance mit Angela Schubot, Martin Clausen

Körper ohne Macht - Solo-Trilogy, Part 2 | Uraufführung

Zwischen Workshop, Partizipation und Performance angesiedelt, überführt Angela Schubot ihre Körperrealitäten, die sich in ihrer künstlerischen Arbeit über Jahre herauskristallisiert haben, zum ersten Mal in (gesprochene) Sprache: Die Choreografin lädt ihr Umfeld ein, Teil von ihr und ihrer Praxis zu werden.

THE FIRE FROM WITHIN ist der zweite Teil der Trilogie „Körper ohne Macht“, in der sich Schubot ihrer eigenen künstlerischen Bewegungssprache und dem Format des Solos zuwendet.

Dauer: 120 Minuten

In deutscher Sprache

Performance: Angela Schubot Künstlerische Mitarbeit: Martin Clausen Sound: Mattef Kuhlmey Licht: Martin Beeretz Presse & Produktion: björn & björn

Die Trilogie "Körper ohne Macht" ist eine Produktion von Angela Schubot in Koproduktion mit SOPHIENSÆLE, HAU Hebbel am Ufer, CDC Uzès Danse, Theater Freiburg, MDT Stockholm, Schwankhalle Bremen, ImPulsTanz Wien, Kulturkosmos Müritz e.V. Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds. Unterstützt von Tanzfabrik Berlin, ada Studio & Bühne für zeitgenössischen Tanz und Uferstudios.

Angela Schubot

Angela Schubot ist Künstlerin, Choreografin und Tänzerin. Sie gründete 2000 zusammen mit Martin Clausen TWO FISH und erarbeitete in den zehn Jahren ihres Bestehens sechzehn Stücke in unterschiedlichen Konstellationen: internationale Besetzungen von Tänzern und Schauspielern, Kollaborationen wie Regiearbeiten, Soloarbeiten und Gruppenstücke, die in Deutschland und international gezeigt wurden. 2004 erhielt Angela Schubot ein Impulstanz-Stipendium im Tanzquartier Wien. Sie arbeitete u.a. mit dem Theatercombinat Wien, Constanza Macras/Dorky Park, Rosalind Crisp, Benoît Lachambre, Pictoplasma, Andreas Müller und Rahel de Joode. 2009 begann die Zusammenarbeit mit Jared Gradinger: Nach dem Duett What they are instead of, das national und international erfolgreich tourte, kam im Juni 2011 die zweite Arbeit is maybe am Hebbel am Ufer zur Premiere. 2011 tanzte sie das Stück Soft Target von Margret Sara Gudjonsdottir bei der Tanzoffensive in Leipzig, eine produktive Zusammenarbeit, die in dem Projekt Variations on Closer 2012 ihre Fortsetzung fand. Neben ihren regelmäßigen Kollaborationspartnern Martin Clausen und Jared Gradinger ist sie zutiefst beeinflusst von Rosalind Crisp und Benoît Lachambre. Angela Schubot unterrichtet u.a. an der Justus-Liebig-Universiät Gießen und war Dozentin im Rahmen des Symposiums Open Architecture an der TU Dresden unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Gunter Henn.

Martin Clausen

Martin Clausen ist Performer, Schauspieler und Regisseur. Mit seiner Gruppe "Martin Clausen und Kollegen" (mclausenundkollegen.com) ist er in Berlin im HAU Hebbel am Ufer und am Theater an der Parkaue angesiedelt und arbeitet seit 2015 immer wieder bei Theater Thikwa Berlin. 2000 gründete er mit Angela Schubot die Formation TWO FISH und produzierte bis 2011 u. a. an den Berliner Sophiensaelen und dem HAU Hebbel am Ufer Berlin. Er ist an Stückentwicklungen unterschiedlichster freier Gruppen in Berlin, München und Köln beteiligt und unterrichtet u.a. an der HBK Braunschweig am Institut für performative Künste und Bildung. www.mclausenundkollegen.com