Tanzfabrik
Berlin
Bühne
Bühne
Bühne
Bühne
Wedding 5
Badstr. 41A, Uferstr. 23
13357 Berlin
Bühne
Bühne
Photo: Andres Bucci

The End Of The Alphabet

Solo Musical auf Rollschuhen / Offene Probe mit Gespräch mit Lea Moro

Lea Moro untersucht das Musical als Genre der großen Form und dessen Inszenierbarkeit als Solo. Wie können die Opulenz und das Spektakel dieser Unterhaltungskunst im Format eines Solos um-gesetzt werden? Welche Bewegungsabläufe, musikalischen Kompositionen und szenografischen Mittel lassen sich dafür finden? Das oftmals verpönte, virtuose Entertainment wird hier zum prekären Unterfangen und Wagnis. Das Ausgangsmaterial für die Recherche bilden Vivaldis barocker Superhit „Die vier Jahreszeiten”, einzelne der klassischen Musicalstruktur entnommene Songkapitel und das sensationell unberechenbare Rollschuhfahren.

Konzept, Choreografie, Tanz: Lea Moro | Sound: Jana Sotzko | Dramaturgie: Maja Zimmermann, Linda Sepp | Szenografie / Kostüm: Cristina Nyffeler | Licht: Annegret Schalke | Dramaturgische Beratung: Igor Dobricic | Gesangscoaching: Johanna Spoerk | Produktionsdramaturgie, Management: Marie Schmieder

Dauer: 30 Minuten + Gespräch

Aus Krankheitsgründen fällt die öffentliche Probe "The End of the Alphabet" von Lea Moro am Freitag 12.02.2016 um 18:00 Uhr leider aus. Die Probe am 14.02.2016 um 18:00 Uhr findet voraussichtlich statt.

Lea Moro

Lea Moro arbeitet als Schweizer Choreografin und Tänzerin in Berlin und in Zürich. Sie studierte an der Scuola Teatro Dimitri (CH, BA in Physical Theatre), dem LABAN Centre in London (Diploma in Dance Studies) und dem Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz Berlin (BA Tanz, Kontext, Choreografie). Ihr Gruppenstück "(b)reaching stillness" hatte im Juni 2015 in den Sophiensaelen Berlin Premiere und ist zur Tanzplattform Deutschland 2016 eingeladen. Ihre Solo Performance "Le Sacre du Printemps", a ballet for a single body (2013/14) wurde u.a. am HAU Hebbel am Ufer Berlin, Festival Tanztage 2015 Sophiensaele Berlin, "Festival Zürich Tanzt" im Tanzhaus Zürich, Dampfzentrale Bern gezeigt. 2015/16 ist sie Residenzchoreografin bei K3 Zentrum für Choreographie/Tanzplan Hamburg und kreiert das Solo Musical "The End of the Alphabet". In der Jahresausgabe tanz, gilt Lea Moro als Hoffnungsträgerin. Im selben Jahr erhielt sie das Elsa-Neumann Stipendium des Landes Berlin, 2014 das DanceWEB Stipendium und seit 2014 wird sie durch das PAP-Mentoring Programm Berlin unterstützt. Lea Moro ist Mitgründerin des Acker Festivals Berlin (2013/14), war zwischen 2012–2014 als Gremiumsmitglied des Akademischen und Erweiterten Akademischen Senats UdK Berlin tätig, ist seit 2014 Residenzkuratorin von Schloss Bröllin (D) und arbeitet auf einer kontinuierlich mit der Choreografin Isabelle Schad zusammen.

Eintritt frei