Tanzfabrik
Berlin
Bühne
Bühne
Bühne
Bühne
Wedding 2
Badstr. 41A, Uferstr. 23
13357 Berlin
Bühne
Bühne
Photo: Robert Sweeny

Time to Meet: Alva Noë, Jess Curtis, Claire Cunningham

Talk von Alva Noë, Jess Curtis, Claire Cunningham

"Time to Meet" ist eine Reihe von offenen Proben und Gesprächen, ein Begegnungsort für Austausch und Feedback über künstlerische Prozesse, dieses Mal im Rahmen des ‘Open Spaces’ Festival mit dem Philosophen Alva Noë und den Künstlern Jess Curtis und Claire Cunningham.

Playing the Periphery: Thoughts and Practices in Performance, Perception and Philosophy
Beschreibung nur in englischer Sprache verfügbar.

Performance mit Claire Cunningham & Jess Curtis "The Way you look (at Me) Tonight" .
Workshop mit Claire Cunningham & Jess Curtis "Watch me Watch You" .

Alva Noë

Alva Noë ist Schriftsteller und Philosoph und lebt in Berkeley und New York. Er schreibt über die Natur des Geistes und der menschlichen Erfahrung. Er ist der Autor von "Action in Perception" (MIT Press, 2004); "Out of Our Heads" (Farrar Straus and Giroux, 2009); und "Varieties of Presence" (Harvard University Press, 2012). Die zentrale Idee dieser Bücher ist, daß das Bewußtsein nicht etwas ist, das uns oder in uns geschieht. Es ist etwas, was wir tun. Alva's neues Buch über die Kunst und die menschliche Natur "Strange Tools" wurde von Farrar, Straus and Giroux am 22. September 2015 veröffentlicht. Alva erhielt seinen Ph.D. in Harvard im Jahr 1995 und ist Professor für Philosophie an der University of California in Berkeley, wo er auch Mitglied des Instituts für Kognitions- und Neurowissenschaften und des Zentrums für neue Medien ist. Zuvor war er Distinguished Professor für Philosophie an der Graduate Center der City University of New York. Er war Philosoph-in-residence bei der Forsythe Company und hat auch mit den Tanzkünstlern Deborah Hay, Nicole Peisl, Jess Curtis, Claire Cunningham, Katye Coe und Charlie Morrissey zusammengearbeitet. Alva hat 2012 ein Guggenheim-Stipendium bekommen und ist ein ehemaliger Fellow des Wissenschaftskollegs zu Berlin. Er liefert einen wöchentlichen Beitrag zum National Public Radio Science-Blog 13,7: "Cosmos and Culture".

Jess Curtis

Jess Curtis, Choreograf, Performer und Dozent in Europa und den USA. Seine künstlerische Praxis zeichnet sich Experiment, Innovation, kritische Auseinandersetzung und Soziale Relevanz aus. Er arbeitet an der Schnittstelle von Bildender Kunst und Popkultur. Mit der Performancegruppe Contraband, dem Kollektiv CORE und der experimentellen Zirkuskompanie Cahin-Caha, Cirque Batard entwickelte und tourte er multidisziplinäre Tanzperformances in den gesamten USA und Europa. Von 1998 bis 1991 leitete er gemeinsam mit Keith Hennessy und Michael Whitson den 848 Community Space. 2000 gründete Curtis seine eigene Company Jess Curtis/Gravity in Berlin und San Francisco. Er erhielt 2011 den Alpert Award für Choreografie und den Homer Avila Award für innovatives Arbeiten in inklusiven Performances. Curtis ist aktiver Akademiker, Aktivist im Bereich Tanz und Performance, unterrichtet in den USA und Europa, war Gastprofessor in den Universitäten Berkeley California und UdK Berlin. Er erhielt MFA Choreography und Ph.D. Titel in Performance Studies an der University of California at Davis. www.jesscurtisgravity.org
 

Claire Cunningham

Claire Cunningham, Glasgow/UK. Entwickelt Multidisziplinäre Performances. Als einer der renommiertesten und annerkanntesten Britischen Künstlerinnern mit Behinderung, basiert die Arbeit von Cunninham meist in der Untersuchung und Nutzung/Mißbrauch ihrer Krücken, sowie der Erforschung des Potentials ihrer eigenen speziellen Körperlichkeit, mit bewusster Ablehung von traditionellen Tanztechniken (die für nicht-behinderte Körper geschaffen wurde) und dem Versuch sich in einer anderen Ästhetik als ihrer eigenen zu bewegen.  www.clairecunningham.co.uk

Eintritt frei