Tanzfabrik
Berlin
Bühne
Bühne
Bühne
Bühne
Wedding 1
Badstr. 41A, Uferstr. 23
13357 Berlin
Bühne
Bühne
Photo: Matthias Meppelink

Voicing Pieces

Premiere mit Begüm Erciyas, Matthias Meppelink

Die eigene Stimme wird zum Ort des Geschehens, sie wird zum Spektakel, zur Überraschung und zur Protagonist*in der choreografischen Arbeit. In einem Mini-Bühnenraum bleibt die Zuschauer*in für sich und wird zur Performer*in ihrer eigenen Vorstellung. Hier wird der Akt des Sprechens und das gleichzeitige Hören der eigenen Stimme zum Theater- und Choreografieerlebnis und hängt ausschließlich von der individuellen Umsetzung der Partitur ab.

27.08. 15:00 – 19:00 + 19:30 – 23:00
28.08. 15:00 – 23:00
29.08. 16:00 – 22:00
(ca. 30 min), EN
Einlass alle 15 Minuten.

Konzept: Begüm Erciyas | Realisation: Matthias Meppelink und Begüm Erciyas | Dramaturgie: Marnix Rummens | Texte: Matthias Meppelink, Begüm Erciyas, Emi Kodama, Jacob Wren | Objekte: Tim Vanhentenryk | Künstlerische Mitarbeit: Jean-Baptiste Veyret-Logerias | Produktionsmanagement/PR: Barbara Greiner | Produktion: Begüm Erciyas, Platform 0090 | Koproduktion: wp Zimmer, STUK Leuven, Tanznacht Berlin/Tanzfabrik Berlin | Residenz: Kunstencentrum BUDA Kortrijk | Rechercheunterstützung: Q-O2, FrankfurtLAB, Tanzrecherche NRW, Goethe Institut - Villa Kamogawa. Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds Berlin.

Begüm Erciyas

Begüm Erciyas studierte Molekularbiologie und Genetik in Ankara, wo sie Mitglied von [Laboratuar], einer Projekt- und Forschungsgruppe für darstellende Kunst wurde. Sie machte ihren Abschluss an der Salzburg Experimental Academy of Dance (SEAD). 2006 erhielt sie das danceWEB Stipendium und ist seitdem aktives Mitglied von Sweet and Tender Collaborations. Begüm Erciyas war Residentin an der Akademie Schloss Solitude, am K3 – Zentrum für Choreografie, Hamburg, an der Tanzwerkstatt Berlin und in der Villa Kamogawa / Goethe-Institut Kyoto. Zu ihren letzten Arbeiten zählen „Ballroom“ (2010), „MATCH“ (2011), „this piece is still to come“ (2012) und „Eine Spekulation / A Speculation“ (2014). http://www.begumerciyas.com

Matthias Meppelink

Matthias Meppelink studierte am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft an der Justus-Liebig-Universität in Gießen zwischen 2003 und 2008. Er ist Gründungsmitglied der Performancegruppe Monster Truck und arbeitet als Musiker und Lichtdesigner in verschiedenen Konstellationen. Er arbeitete regelmäßig mit Boris Nikitin, Marcel Schwald, Susanne Zaun und Cecilie Ullerup Schmidt. Seit 2008 lebt er in Berlin.

Einlass alle 15 Minuten.
Aufgrund geringer Zuschauerkapazität, wird der Vorverkauf empfohlen.