Tanzfabrik
Berlin
Bühne
Bühne
Bühne
Bühne
Wedding 4
Badstr. 41A, Uferstr. 23
13357 Berlin
Bühne
Bühne
Photo: Renae Shadler

Naming it

Time to Meet · Showing + Talk mit Renae Shadler, David Bloom

Das Benennen von Dingen unterscheidet sie nicht nur voneinander und gibt ihnen eine Identität; es kann ihre Existenz auch erst begründen. Inspiriert durch die Entstehung von Bedeutung in der postfaktischen Ära, arbeiten Renae Shadler und David Bloom mit Sprache, Bewegung, Klang und Energie, um eine sich konstant verschiebende Realität heraufzube-schwören. Sie arbeiten nur mit dem, was authentisch und präsent ist, um künstlerisch die Schnittmenge zwischen dem Persönlichen und Politischen auszuloten.
“Naming it” beinhaltet das Showing eines von Shadler geleiteten Duetts mit dem Namen “And She saw that it was good” und Blooms Recherche für “The Universe Project” gefolgt von einem Gespräch mit dem Publikum über ihre gemeinsamen künstlerischen Fragen.

Konzept, Performance: Renae Shadler, David Bloom | Sound: Kay Karl | Performance, Zusammenarbeit: Paweł Dudus, Laura Eva Meuris, David Bloom, Renae Shadler, Mirjam Sögner | Dank an Nica Berndt-Caccivio.


20.7. "Frei-Raum". Publikumsformat im Anschluss an die Vorstellung (in englischer Sprache).

Mit freundlicher Unterstützung von mapping dance

Renae Shadler

Renae Shadler ist eine australische Performerin, die zwischen Berlin und Melbourne lebt und arbeitet. Ihre Arbeit umfasst Tanz, experimentelle Performance, und partizipatorische Projekte. 2012 gründete sie Renae Shadler & Collaborators; ein projektbasiertes Kollektiv, das Arbeiten für öffentliche Räume, Theater und Gallerien entwickelt. Als Tänzerin und Schauspielerin arbeitete Renae u. A. mit Triage Live Art Collective, Blackhole Theatre, Dewy Dell und Maybe_Together. Sie war Schauspielcoach für ‘Asobi’ von Kaori Ito/Les Ballets C de la B und 2014 danceWEB-Stipendiatin. renaeshadler.com

David Bloom

David Bloom ist Choreograf, Tänzer, Dozent, Vater, Filmemacher, Pianist, Bodyworker und Teesammler. Absolvent des Studiengangs Zeitgenössischer und Klassischer Tanz an der HfMDK Frankfurt und dem M.A. Choreographie am HZT Berlin, sowie des Urban Tantra Professional Training Program bei Barbara Carellas. Er war Mitglied des Tanzensembles am Staatstheater Darmstadt, und arbeitete als Tänzer an Projekten von Tino Sehgal, Marco Santi, Nir de Volff/Total Brutal, Micha Purucker, Ingo Reulecke & Lukas Matthaei, Canan Erek, Friederike Plafki, Barbara Bess, Felix Ruckert, Akemi Nagao, und Martin Nachbar mit. Seine Tanzfilmtrilogie "Sex & Space" hatte zwischen 2013 und 2016 beim Berliner Pornfilmfestival Premiere und wurde international gescreent. David war 2012 danceWEB-Stipendiat und unterrichtete u.a. am HZT Berlin, Tanzquartier Wien, Tanzfabrik Berlin, Human Architecture Lab in St. Petersburg, K3 - Zentrum für Choreographie in Hamburg, im Masterstudiengang Contemporary Dance Education in Frankfurt/Main, beim STRETCH Festival Berlin, beim Body IQ Festival in Berlin, an der Rietveld Academie for Fine Arts & Design in Amsterdam, & am ImPulsTanz Festival in Wien. Mehr info unter:davidbloom.info

Eintritt frei