Tanzfabrik
Berlin
Bühne
Bühne
Bühne
Bühne
Wedding 5
Badstr. 41A, Uferstr. 23
13357 Berlin
Bühne
Bühne
Photo: Juan Dominguez

My Only Memory

Performance · Premiere mit Juan Domínguez

Die Wahrnehmung der Veränderung von Dingen ist, angesichts der Unmöglichkeit sie permanent im Gewahrsein zu haben, bruchstückhaft. Transformationen können nur als Teil der Vergangenheit wahrgenommen werden. Als ob wir nur realisieren könnten, dass wir im „Hier“ angekommen sind, nicht aber wissen wie. Vergangenheit versus Gegenwart. Als ob es Übergänge gäbe, die in einer Veränderung gipfeln. Unüberwindbare Übergänge, die in der Gegenwart nicht gedacht oder gefühlt werden können. Es handelt sich um flüchtige Momente unterschiedlicher Dauer, die erst mit dem Blick zurück an Relevanz gewinnen.

Fluid moments that gain relevance when seen in hindsight.

Konzept, Regie und Text: Juan Domínguez | Entstanden in Zusammenarbeit mit: Alejandra Pombo -  Tonmaterial | Gilles Gentner - Lichtdesign | Adolfo Garcia - Sounddesign | Barbara Greiner, Stephanie Königer - Produktionsleitung | Ausgeführt von Joshua Rutter, Alejandra Pombo und Juan Domínguez.

Eine Produktion von Juan Domínguez in Koproduktion mit Kunstencentrum BUDA und der Tanzfabrik Berlin, im Rahmen von apap – Performing Europe 2020, kofinanziert durch das Creative Europe Programm der EU, Los Teatros del Canal, Madrid, BAD - Bilbao Antherkia Dantza. | Mit der Unterstützung von Skogen-Göteborg. Finanziert durch den Hauptstadtkulturfonds Berlin. Ausführender Produzent: manyone

Juan Domínguez

Juan Domínguez arbeitet im Bereich Tanz und Darstellende Künste. Seine Stücke erkunden das Verhältnis verschiedener Codes und treten für eine vollständige Aufhebung des Gegensatzes von Fiktion und Realität ein, in dem sie das Vorherige nutzen um das Spätere zu erzeugen und umgekehrt. Aktuell arbeitet er an Kontexten, die eine stärkere und kontinuierliche Beziehungen gewährleisten, sowie am Thema der Ko-Autorschaft von allen an einer live-ästhetischen und -poetischen Erfahrung Beteiligten. Zu seinen letzten Arbeiten zählen „Shichimi Togarashi“ zusammen mit Amalia Fernádez (2006), „All good artists my age are dead“ (2007), „blue“ (2009), „Clean Room Pilot“ (2010), „Characters arriving“ in Zusammenarbeit mit Los Torreznos (2011), „Clean Room Season 1“ (2012), „Clean Room Season 2“ (2014), „El Triunfo de la Libertad“ zusammen mit La Ribot und Juan Loriente (2014), „Clean Room Season 3“ (2016) und „Between what is no longer and what is not yet“ (2016). In den letzten 14 Jahren hat er verschiedene Festivals und Programme kuratiert. Er war künstlerischer Leiter des Festivals In-Presentable/La Casa Encendida (2003-12), Ko-Leiter des Living room Festivals (2010-13) und Ko-Kurator der Picnic-Sessions am CA2M-Madrid (2013-15).