Bühne

Hopeless.

Performance · Premiere

Sergiu Matis

Im Rahmen von Open Spaces#1-2019

In the ecology between poetic language and choreography words collide woefully with flesh.

Was bleibt in einer sich unaufhaltsam erwärmenden Welt von der idyllischen Natur, die in den pastoralen Gedichten von Theokrit und Vergil beschrieben wird? Heute errichten wir unsere pastoralen Schauplätze aus Überresten, als verzweifelter Versuch das Übriggebliebene zu bewahren, während wir die bevorstehenden Verluste beklagen. Im Ökosystem der Poesie und Choreographie agieren Performer*innen als technologisch optimierte Nymphen und Hirten, die darum wetteifern, wer das Publikum am lautesten zum Weinen bringt. Hoffnungslosigkeit ist kein Zustand der Lähmung, sondern eine starke Kraft, die uns zum Handeln bewegt.

Konzept, Choreografie: Sergiu Matis | Performance: Martin Hansen, Sergiu Matis, Manon Parent | Text: Sergiu Matis, Mila Pavicevic, basierend auf Virgil und Theocritus | Sounddesign: N1L | Dramaturgie: Mila Pavicevic | Bühne: Dan Lancea | Kostüm: Philip Ingman | Lichtdesign: Sandra Blatterer | Produktionsleitung: David Eckelmann | Eine Sergiu Matis Produktion. Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds, die Senatsverwaltung für Kultur und Europa | Koproduktion: Tanzfabrik Berlin im Rahmen von Open Spaces#1 2019 | Kooperation mit Radialsystem V. Animal recordings used from the Macaulay Library at the Cornell Lab of Ornithology and the Xeno-canto Foundation.

  • Radialsystem
  • Radialsystem
  • Radialsystem

?.2. Audiodeskription & Tastführung

Eintritt 15 / 10 € Photocollage: Philip Ingman