Bühne

Studio 13 – The Drifting Pleasure

Talk around the Table

Andrea Binder, Bettina Vismann

Im Rahmen von Open Spaces!

»Drifting occurs whenever I do not respect the whole, and whenever, by dint of seeming driven about by language‘s illusions, seductions, and intimidations, like a cork on the waves, I remain motionless, pivoting on the intractable bliss that binds me to the text (to the world).«
Roland Barthes, The Pleasure of the Text

Ein Zitat von Roland Barthes inspiriert die diesjährige Gesprächsreihe Studio 13. Ausgehend von Barthes‘ Lust am Abdriften, begeben wir uns in die unermessliche Weite der Performing Arts. In Gesprächen rund um Themenfelder wie Technologie, Geld und Körperlichkeit machen wir uns auf zu ungewöhnlichen Ufern und entwickeln Visionen für künftige Wege.
Die Zeichnung »The Bank of England in Ruins« (Joseph Gandy, 1830) wird zum Flucht- bzw. Aus- gangspunkt für die Wissenschaftlerin Andrea Binder (University of Cambridge) und die in Berlin lebende Künstlerin und Architektin Bettina Vismann, um die materielle und virtuelle Macht des Geldes bei der Politikgestaltung zu erkunden. Im Gespräch hinterfragen wir den Einfluss des Geldes auf unsere Körper und (Körper-) Bilder.
Die nächste Veranstaltung der Gesprächsreihe »Studio 13 - The Drifting Pleasure« findet auch im Rahmen von Open Spaces! am 4.3. statt.

Die Gesprächsreihe STUDIO 13 wurde 2015 von Silke Bake und Jacopo Lanteri initiiert und bietet Berliner Akteur*innen aus dem Umfeld der zeitgenössischen Performing Arts Raum für Austausch über künstlerische Methoden und Arbeitsschwerpunkte. | Konzept 2018/19: Jacopo Lanteri, Kurator/Dramaturg | Produktion: Tanzfabrik Berlin.

  • Wedding 13
Uferstr. 23, 13357 Berlin

Tickets: 5€ inklusive Snack

Pic: JM Gandy's aerial view of Sir John Soane's Bank of England in ruins. 1830.