Tanzfabrik
Berlin
Stage
Stage
Stage
Stage
Aula/Milchhof, Schwedter Str. 232, 10435 Bln Stage
Stage
Foto: Anna Till

to dance

Performance by Christina Ciupke, Igor Dobricic
In the frame of Open Spaces#1-2015

Edition#1

In 2013 Christina Ciupke and Igor Dobricic jointly initiated a research project entitled “(by)invitation“. It was experienced in a range of conceptual “choreographic“ situations in different venues and the audiences were invited both personally and publicly. Christina Ciupke’s new format “Editions” which prepares and deepens artistic collaborations throws up outlines for performative ideas and situations. For “Edition#1: to dance“ Christina Ciupke and the dramaturg Igor Dobricic now join forces once again in a modified and extended working process. 

A project by Christina Ciupke and Igor Dobricic | Production management: Barbara Greiner. Supported by Kulturverwaltung des Berliner Senats in cooperation with Tanzfabrik Berlin.

Christina Ciupke

Christina Ciupke is a choreographer and performer based in Berlin. She develops her projects in cross-media collaborations. Within these projects, specific spaces and situations are created where proximity and distance, intimacy, sense of time and the being together of spectator and performer are constantly being re-negotiated. She has worked intensively with the choreographers Nik Haffner, Mart Kangro, Jasna L. Vinovrski and Ayse Orhon, the composer Boris Hauf, the dramaturg Igor Dobričić. Since 2020, she has been developing the project «Silent Trio» with visual and performance artist Darko Dragičević. www.christinaciupke.com

Igor Dobricic

Igor Dobricic, geb. in Serbien, lebt in Berlin. Er absolvierte sein Grundstudium in Theater, Film, Radio, Fernsehen und Dramaturgie an der Akademie der dramatischen Künste in Belgrad und besuchte einen Master of Theatre am DasArts in Amsterdam. Von 1995 bis 1999 arbeitete er als Dramaturg beim Internationalen Theaterfestival in Belgrad (BITEF). Im Jahr 1999 zog er nach Amsterdam und arbeitete bis 2008 als Programmbeauftragter für die Künste bei der Europäischen Kulturstiftung. Im Jahr 2009 erhielt Dobricic eine Stelle als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Amsterdamer Hochschule der Künste, wo er ein langfristiges Projekt namens „Table Talks“ entwickelte. Von 2010 bis 2011 war er Hausdramaturg des Theaters Het Veem in Amsterdam. Während dieser Zeit lehrte Dobricic außerdem regelmäßig Dramaturgie, Konzeptentwicklung und Philosophie an der Amsterdam School for New Dance (SNDO).
Als Dramaturg arbeitet er international mit Choreograf*innen und Kreativen wie Guillaume Marie, Diego Gil, Jenny Beyer, Shannon Cooney, Meg Stuart u.a. zusammen. Er ist auch als Berater und Mentor tätig, mit kontinuierlichen Engagements von verschiedenen Theatern und Institutionen (K3, DasArts etc.). Dobricic wird regelmäßig eingeladen, Workshops und Vorträge bei Kunst-/Tanzfestivals zu halten, z.B. bei ImpulsTanz Wien und in der Tanzfabrik Berlin u.a. Sein langjähriges berufliches Interesse liegt in Veranstaltungen, die durch verschiedene Kontexte im Dazwischen angesiedelt sind. Dabei bewegt er sich zwischen Theater und bildender Kunst, professionellem und nicht-professionellem Status, Einzel- und Gruppenarbeit, Ästhetik und Ethik.