Bühne

Open End

Time to Meet · Performance

Diethild Meier

Im Rahmen von Open Spaces#3-2018

Hätten wir nicht alle gerne mehr Zeit? Warum tun wir dann genau das Gegenteil und füllen unsere Zeit mit so vielen Ereignissen wie möglich? Vielleicht gibt es einen Denkfehler in der Gleichung 'mehr erleben = mehr leben'.
»Open End« ist ein alchemistisches Experiment mit dem Ziel, Zeit in Materie umzuwandeln. Wohlwissend, dass sie einem unmöglichen Versuch unterliegen, choreografieren Diethild Meier und Sara Pons einen Raum, in dem sich die Zeit dehnt und staucht, in dem sie vergeht, stillsteht, beginnt und endet, wieder und wieder beginnt und endet, pulsiert und vibriert… bis Tränen fließen und Wasser fällt.

Two women sitting at a table taking time.

Konzeption, künstlerische Leitung: Diethild Meier | Kreation, Performance: Diethild Meier, Sara Pons | Sound: Aaron Snyder | Licht: Emese Csornai | Produktion: Diethild Meier | Gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa, in Kooperation mit der Tanzfabrik Berlin und Stenkrossen Lund (Schweden). Mit freundlicher Unterstützung von nunArt Gràcia Barcelona, Inter Arts Center Malmö, Wiesen 55 e.V.

  • Wedding 1
Uferstr. 23, 13357 Berlin Eintritt 5 / 5 € Photo: Diethild Meier