Tanzfabrik
Berlin
Bühne
Bühne
Bühne
Bühne
Wedding 4
Badstr. 41A, Uferstr. 23
13357 Berlin
Bühne
Bühne
Sandro Botticelli, Purgatorio XI, ca. 1490

Through the Back: Situating Vision between Moving Bodies

Buchpräsentation mit Jeroen Peeters

In einem Gespräch mit Stefanie Wenner und Martin Nachbar präsentiert der belgische Dramaturg und Schriftsteller Jeroen Peeters sein Buch über das Zuschauen im zeitgenössischen Tanz.

Wie agiert der Tanz im heutigen Regime des Visuellen? Wie hinterfragt er vorherrschende kulturelle Körperideale? Jeroen Peeters erkundet das kritische Potenzial von alternativen körperlichen Ausdrucksweisen und der Schaffung von Körperbildern, die verletzlich und durchlässig für die Welt sind. Experimentelle Choreografen wie z.B. Alexander Baervoets, Boris Charmatz, Meg Stuart, Benoît Lachambre, Vera Mantero, Philipp Gehmacher, Jennifer Lacey und Nadia Lauro sowie deufert & plischke fordern und erweitern das Zu- schauen, einschließlich der körperlichen, technologischen und kulturellen Komponenten, auf die sich unsere Vorstellungskraft und unsere Art zu sehen, zu hören und zu spüren, stützt. 

Jeroen Peeters, Through the Back: Situating Vision between Moving Bodies, Helsinki: Theatre Academy of the University of the Arts Helsinki, Kinesis 5, 2014, ISBN: 978-952-6670-38-6. Nähere Informationen zum Buch auf: http://sarma.be/pages/Through_the_Back

Eine Zusammenarbeit zwischen der Tanzfabrik und HZT, unterstützt durch Sarma (Brüssel).

Jeroen Peeters

Jeroen Peeters ist Schriftsteller, Dramaturg und Performer, der im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in ganz Europa aktiv ist. Zu seinen aktuellen Publikationen zählt u.a. Are we here yet? (2010), ein Buch das in Zusammenarbeit mit Meg Stuart entstand. Peeters wurde 2012 in den Niederlanden der Pierre-Bayle-Literaturpreis für seine Arbeiten im Bereich der Tanzkritik verliehen.
Eintritt frei