Bühne

Das Lachen der Antonia Baehr

Filmdokumentation · Lecture Performance · Gespräch

Antonia Baehr

Im Rahmen von Open Spaces - Laughing & Loving

In der Filmdokumentation »Das Lachen der Antonia Baehr« rückt die Biologin Silke Kipper den besonderen Wert der Bühne als Ort der Lach-Forschung im gegenseitigen Austausch mit der Künstlerin in den Blick. In der anschließenden Lecture Performance bezieht sich Antonia Baehr auf ihre Performance »Lachen« (2008), in der es der Künstlerin um das Lachen selbst geht. Es geht ihr dabei um das Lachen als eigenständige Ausdrucksform, abgekoppelt von ihren Ursachen – Witzen, Erzählungen, Humor. Antonia Baehr betrachtet die Sache selbst: den Klang und die Form, die Musik, die Choreografie und den Rhythmus und die Geste des Lachens. Komik ist nicht ihr Ziel, aber An- steckung ist eine unvermeidbare Nebenwirkung.

I like to laugh. I laugh often. I am often seen laughing.

Lecture Performance: von und mit Antonia Baehr | Gespräch: Antonia Baehr mit Bettina Knaup | Filmdokumentation: »Das Lachen der Antonia Baehr«, ein Projekt der europäischen Medienwissenschaft in Kooperation mit der fabrik Potsdam mit EMW Studierenden betreut von Prof. Anne Quirynen, Fachhochschule Potsdam/Universität Potsdam | Diese Vorstellung wird unterstützt durch das radialstem.

  • radialsystem / Studio C 4.OG

Dauer: 120 Minuten
Eintritt: 9/5€
Tickets

Videostill: »Das Lachen der Antonia Baehr«