Bühne

Public Private Parts

Performance · Work in Progress

Gerard Reyes

Im Rahmen von Open Spaces - Laughing & Loving

Der kanadische Künstler Gerard Reyes wirft die Frage auf, was wäre, wenn wir Sex ohne Scham hätten, versammelt in sex-positive-Übungsräumen, neugierig auf unsere Körper und Fantasien? Was, wenn wir jeden Tag unsere Zeit dem Solo-Sex widmeten, um tiefere Verbindungen zu schaffen? Im Jahr 2020 hat sich ein Ensemble von Sex-Geeks zusammengeschlossen, um die sexuelle Intelligenz (SI) der Menschen zu erhöhen, bevor sie durch soziale Angst oder digitale Entkörperung ausgelöscht wird. Ihre körperlichen Praktiken werden durch umfangreiche Körperarbeit, kosmische Beispiele und dokumentarische Videos weitergegeben, die Geist und Körper zu mehr Empfindung, Verbindung und Neugierde befähigen werden.

Posthuman sex geeks boost humans' Sexological Intelligence (SI).

Regie, Choreografie, Performance: Gerard Reyes | Performance: Susan Paulson, Dustin Suarez, Bishop Black, Jasko Fide, JorgeTheObscene, Mara Morgen, KAy Garnellen, Rebecca Jackson, Caritia, Pina Brutal, Valentin Braun | Komposition: Devon Bate | Skulptur: Jasmine Reimer | Kostüm: SADAK | Lichtdesign: Marie-Aube St-Amant Duplessis | Internationaler Vertrieb: Plan B Hamburg | Produktion: Gerard Reyes | Koproduktion: Festival TransAmériques | Unterstützt durch Canada Council for the Arts, Conseil des arts et des lettres du Québec, Goethe Institut Montréal.

  • Wedding 4
  • Wedding 4
Uferstr. 23, 13357 Berlin

Eintritt frei

Photo: Poppy Sanchez