Tanzfabrik
Berlin
Schule
Schule

Julie Carrere

Julie Carrere kommt aus Paris, Frankreich. Sie studierte von 2014 bis 2017 Ballett und zeitgenössischen Tanz am Conservatoire Régional de Paris und schloss mit einem Diplom für choreografische Studien ab. Nach ihrem Abschluss tanzte sie ein Jahr lang in Bordeaux in einer Junior-Kompanie. Im Jahr 2018 schuf sie ihre erste Solokomposition "Nocturnes" zum Thema Träume. Anschließend tanzte sie zwei Jahre lang in Madrid mit der Kompanie Elephant in the Black Box, wo sie verschiedene Choreograf*innen mit unterschiedlichen Einflüssen und Stilen kennenlernte. Zurzeit arbeitet sie freiberuflich in Berlin, mit multidisziplinären Künstlern zusammenarbeitet, und beschäftigt sich mit den Themen wie Intimität, Clownerie, Formen und ihre emotionale Wirkung. Basierend auf diesen Tools entwickelt sie ihre eigenen Choreografien als Solo und als Duett in Zusammenarbeit mit Agathe Vincent. Im September 2020 nahm sie an einem deutsch-französischen Performance-Aufenthalt in Frankfurt unter der Leitung von Ferenc Kreti (T- LAP) und Jungyeon Kim teil. Zurück in Berlin trat sie in "Glacier Elegy" auf, einer Outdoor-Performance mit der in New York lebenden Installations- und Performancekünstlerin Jaanika Pernak. Im Winter 2021 war Julie Teil der neuen Tanzkreation von Richard Oberscheven 'Rotational Distance'. Das Stück wurde am 13. Januar 2022 in Frankfurt am Main im Theater Gallus uraufgeführt.

  1. Kurs Contemporary
Julie Carrere
Photo: Melissa Schriek