Tanzfabrik
Berlin
Bühne
Bühne
Bühne
Bühne
Wedding 1
Badstr. 41A, Uferstr. 23
13357 Berlin
Bühne
Bühne
Photo: Freya Copeland

Out of Our Hands

Performance · Premiere von Johanna Ackva
Im Rahmen von Open Spaces - Herbst

»Out of Our Hands« beginnt mit einem Herantasten an die eigene Sterblichkeit. Es ist seltsam, in einer Zeit und an einem Ort zu leben, die als sicherer gelten als es jemals irgendwo war, und zugleich eine wachsende Beunruhigung zu spüren. Diese begleitet unsere exzessiven Planungen, unsere Versicherungen, Vorsorgen und gnadenlosen Grenzziehungen gegen alles, was ungewiss und fremd erscheint. »Out of Our Hands« fragt danach, welche Berührungen möglich werden, wenn wir anerkennen, was wir sind: begrenzte und verletzliche Wesen, denen das Leben nicht als Kapital, sondern als Geschenk gegeben wurde.

Let us host life tenderly as long as it risks visiting us.

Konzept, Choreografie, Tanz: Johanna Ackva | Co-Choreografie, Tanz: Anna Jarrige, Joshua Rutter | Musik, Performance: Florian Juncker, Nikolaus Neuser | Video & Bildgestaltung: Max Hilsamer | Lichtdesign, Technische Leitung: Hanna Kritten Tangsoo | Outside-Eye, Dramaturgie: Roni Katz | Assistenz Bühne & Kostüm: Anita Ackva | Koproduktion: Tanzfabrik Berlin | Unterstützt von der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Johanna Ackva

Johanna Ackva arbeitet als Künstlerin im Bereich Tanz und Performance. Kollaborationen und kollektive Prozesse sind zentral für ihr Schaffen. Sie betrachtet den Körper als Schnittstelle von Kräften und Bewegungen, die physische wie metaphysische Formen und Landschaften hervorbringen. Diverse Stücke konzipierte und realisierte Johanna gemeinsam mit Carrie McILwain, Magdalena Meindl und Philipp Enders. 2019 zeigte Johanna die Arbeiten *Out of Our Hands* (Open Spaces / Tanzfabrik) und *thank you for all the food
that I have received in my life* (VERY / Project Space Festival) in Berlin; mit dem Kollektiv *Suddenly* entstand das Stück* ESPRIT* (Open Spaces / Tanzfabrik). 2020 erhält Johanna das Elsa-Neumann-Stipendium des Landes Berlin, welches ihre aktuelle Recherche zu Ansichten und Praktiken rund um Sterben und Tod unterstützt. Als Tänzerin / Performerin und Dramaturgin arbeitet Johanna mit Tanz-, Film- und Bildenden Künstler*innen zusammen. Sie unterrichtet als Gastdozentin im Studium Generale der Universität Berlin und war in der Spielzeit 2019/20 Studioschreiberin im ada Studio. www.johannaackva.com


Eintritt: 9/5€
Tickets