Tanzfabrik
Berlin
Bühne
Bühne

Sandra Man

Sandra Man lebt und arbeitet in Berlin, Wien und Obervellach. Nach ihrem Studium der Literatur­wissen­schaft und Philosophie begann sie als Autorin und Künstlerin zu arbeiten. In Texten, Videos, in der Zusammenarbeit mit Performer*innen beschreibt sie Räume. Ihr Schreiben fließt durch verschiedene Medien, seit Ellipsen (2014) entsteht es vor allem in Zusammenhang mit Raumchoreographien aus Körpern, Objekten, Bildern und Sprache. Mit Die Umsetzung (2011, Localize Festival/Potsdam, 2012 Ballhaus Ost/Berlin) beginnt die künstlerische Zusammenarbeit zwischen Moritz Majce und Sandra Man. Über die gemeinsamen Arbeiten Festung / Europa (2015, Sophiensaele/Berlin), Narkosis (2017, imagetanz Festival/Wien, Open Spaces/Tanzfabrik Berlin), Choros I-VI (2016-2018, Flutgraben/Berlin, Kunstraum Lakeside/ Klagenfurt, Collegium Hungaricum/Berlin, WUK performing arts/Wien, Open Spaces/Tanzfabrik Berlin) entwickeln sie Raumchoreographien: bewegliche Installationen und begehbare Performances. Objekte, Videos, Texte und Performer*innen bilden flüssige Umgebungen für Zuschauer*innen. Im Zentrum ihrer Arbeit steht die Auseinandersetzung mit Natur und Technik. Ihre Raumchoreographien werden international gezeigt und vor allem von Wien und Berlin gefördert.

  1. Performance Narkosis
  2. Performance Chora