Tanzfabrik
Berlin
Schule
Schule

David Bloom

David Bloom ist Choreograf, Tänzer, Dozent, Vater, Filmemacher, Pianist, Bodyworker, fermentierender jüdischer Mystiker und Teesammler. Absolvent der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt/Main und des M.A. Choreographie am HZT Berlin, sowie des Urban Tantra Professional Training Program bei Barbara Carellas. Er war Mitglied des Tanzensembles am Staatstheater Darmstadt, und arbeitete als Tänzer u.A. an Projekten von Tino Sehgal, Marco Santi, Nir de Volff/Total Brutal, Micha Purucker, Ingo Reulecke & Lukas Matthaei, Canan Erek, Friederike Plafki, Barbara Bess, Felix Ruckert, Akemi Nagao und Martin Nachbar mit.
Seine Tanzfilmtrilogie Sex & Space hatte beim Berlin Porn Film Festival Premiere und wurde international gescreent. Seine Choreographie war auch bei der Serie “Open Spaces” der Tanzfabrik Berlin, im Dock11 Berlin, beim La Fête du Slip in Lausanne und beim Stockholm Dance Film Festival zu sehen. David war 2012 danceWEB-Stipendiat und unterrichtete u.A. am HZT Berlin, Tanzquartier Wien, Tanzfabrik Berlin, Human Architecture Lab in St. Petersburg, K3 Zentrum für Choreographie in Hamburg, dem M.A. Contemporary Dance Education in Frankfurt, STRETCH Festival Berlin, Body IQ Festival Berlin, Rietveld Academie for Fine Arts & Design in Amsterdam, & dem ImPulsTanz Festival in Wien. In den letzten Jahren dreht sich seine Arbeit um Fragen des Begehrens, der Intimität, Grenzen, Machtbeziehungen, Consent, und Gruppendynamiken. Weitere Interessen sind Kreuzbestäubung, Freude, Raum, zelluläre Strukturen, der Verdauungsapparat, Fermentation, Sauerteig, Schönheit, Atem, Zeit, Spirit, Zeit und Transformation. davidbloom.info

  1. Kurs Klavierbegleitung
  2. Performance Naming it
  3. Performance-Projekt Desire - on Intimacy in Process and Performance (ausgebucht)
  4. Kurs Finding the Most Open Question
  5. Performance Alles Vergängliche
  6. Performance Alles Vergängliche
  7. Performance-Projekt My Lovers, Human & Beyond
David  Bloom