Lehrer

Detlev hat seine Yoga-Lehrer-Ausbildung am OM yoga center mit Cyndi Lee in New York abgeschlossen. Desweiteren nahm er an einem Yin-Yoga Teacher Training mit Sarah Powers und mehreren Meditationstrainings in der Tradition des Shambhala-Buddhismus teil. Detlev leitet Yoga-Lehrer-Ausbildungen sowie Yoga-Ferien. Er arbeitete als Tänzer, Choreograf und Dozent für Klassisches Ballett.
mehr >
schließen

Detlev Alexander

Dorothee Altgeld ist Bühnentänzerin, tanzt mit viel Freude seit Jahren in unterschiedlichen Companien und unterrichtet als Tanzpädagogin in verschiedenen Tanzschulen und anderen Einrichtungen u.a. Kinderballett, Kindertanz sowie zeitgenössischen Tanz, Ballett und CI für Anfänger.  

mehr >
schließen

Blenard Azizaj ist in Albanien geboren. Er hat Tanz und Tanzpädagogik an der National State School in Griechenland studiert. Nach seinem Abschluss arbeitete er mit Montreal Danse (Montreal/Kanada) zusammen, mit Linga dance company (Lausanne/Schweiz), Steptext dance project (Bremen/Deutschland) und der griechischen Dance Company (Athen/Griechenland). Blenard tanzte bis Mai 2015 für Akram Khan Company (Itmoi) und ist im Moment Tänzer bei Sasha Waltz & Guests (Romeo & Julia). In seiner eigenen künstlerischen Arbeit beschäftigt er sich mit der Verbindung von zeitgenössischem Tanz und den Tänzen der Balkanfolklore. Als Lehrer unterrichtet er für die State School of Dance (Athen/ Griechenland), Sasha Waltz & Guests (Berlin/Deutschland), Toula Limnaios Dance Company (Berlin/Deutschland), Roberto Zapalla School (Catania/Italien) u.a. Er tourt auf großen Tanzfestivals in Deutschland, Kanada, GB, Schweiz, Hong Kong, Brasilien, Mexico, Luxemburg, Norwegen, Italien, Israel, Palästina, Jordanien, Irland, Senegal, Polen, Frankreich, Spanien und Griechenland.

mehr >
schließen

Blenard Azizaj

  • Profitraining

siehe englische Webseite

mehr >
schließen

Fernando Balsera

  • Profitraining

Eva Blaschke, Tänzerin, Tanzpädagogin, ausgebildet in Laban/Bartenieff Bewegungsstudien, Modern Dance/New Dance, Trapeztanz, Gyrokinesis, unterrichtet Laban/Bartenieff Bewegungsstudien, dynamische Tanztechnik, Improvisation und Performance. Aufführungen mit der Gruppe "Dynamic Improvisation" und der Performancebühne Berlin.

mehr >
schließen

Eva Blaschke

Geboren in Heidelberg, Familie aus New York, NY. Spielt seit 17 Jahren beruflich Klavier, unter anderem in der Bar Marie's Crisis in New York. Tanzausbildung hauptsächlich an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt. Mitglied des Tanzensembles am Staatstheater Darmstadt, danach Projekte mit Marco Santi, Nir de Volff/Total Brutal, Micha Purucker, Ingo Reulecke, Canan Erek, Friederike Plafki & Felix Ruckert. Seit dem Abschluss des Studiengangs M.A. Choreografie am Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz (HZT) Berlin konzentriert er sich hauptsächlich auf seine eigene Arbeit. Sein Tanzfilm "Quintet" hatte beim Berliner Porn Film Festival 2013 Premiere. David war danceWEB-Stipendiat 2012. davidbloom.info

mehr >
schließen

David Bloom

Johanne Castillo Bro studierte erst Bühnentanz an der Iwanson Schule für zeitgenössischen Tanz und dann Tanzpädagogik in Dänemark. Seitdem hat sie in vielen Tanzproduktionen und für diverse Tanzensembles in Paris, München und Berlin getanzt, u.a. MHK, Moebius, ACC/encorps, InSenso und für Choreografen wie Katja Wachter, Willy Dorner, Jess Curtis, Gill Clarke, Rosalind Crisp, Eric Lecomte, Olga Cobos und Peter Mika. Als Dramaturgin/Choreografin hat sie für die Theaterkompanie C.O.C. und mit dem Regisseur Yann Gonzales in Paris mehrere Jahre gearbeitet. Seit 2009 arbeitet sie als freiberufliche Tanzpädagogin, Tänzerin und Choreografin u. a. bei der Staatsoper Berlin, AbenteuerKultur dm-drogeriemarkt und mit dem Künstlerkollektiv possible.movement.

mehr >
schließen

Johanne Castillo Bro

Jan Burkhardt ist freier Tänzer/Choreograf, Laban-Bartenieff-Bewegungsanalytiker, Musiker und ausgebildet auch als Physiotherapeut. Schwerpunkt seiner künstlerischen und vermittelnden Arbeit ist die Resonanz zwischen somatischer Exploration und der sich aus dieser entfaltenden Kommunikation im Raum. Jan kooperiert international mit diversen Institutionen und Künstlern, zurzeit mit Lehraufträgen an den Tanzhochschulen in Berlin, Stockholm, Kopenhagen und Köln sowie in künstlerischer Forschung, zuletzt u.a. mit Laurent Chetouane, Sebastian Matthias, Martin Nachbar und Cecilia Roos.

mehr >
schließen

Jan Burkhardt

Matthieu Burner wurde 1977 in Frankreich geboren. Er studierte Tanz am Centre National de Danse Contemporaine d’Angers, Frankreich und spielte zehn Jahre lang Cello. Er tanzte und machte Musik für Phillipe Saire, und performte u.a. bei Dominique Dupuy, Felix Ruckert, Eun Me Ahn Cie, Tino Segalh und Arthur Kuggeleyn. Er arbeitete auch als Choreograph, Performer und Sound Creator für das Amaraoui Burner Project. Seit 2008 kollaboriert er mit  Laurent Chetouane und Boris Charmatz. Seit 2004 unterrichtet er regelmäßig im CDC de Grenoble, la Maison de la Culture d'Amiens, le CND in Lyon, l'Echangeur de Fère-en-Tardenois und K3 Hamburg.
mehr >
schließen

Matthieu Burner

  • Performance-Projekt
Joris Camelin hat Musik an der Universität von Nizza studiert, wo er auch zu Tanzen anfing. Seine Karriere als professioneller Tänzer begann in Hannover bei Frederic Flamand. Seitdem hat er u.a. mit Daelik Hackenbrook, Mark Tompkins, Constanza Macras, Jeremy Wade, Iztok Kovaz, Ingo Reulecke und An Kaler, seit 2008 auch mit Meg Stuart ("Mauser","Do Animals Cry") und Laurent Chetouane (Faust I, "tanzstück #4: leben wollen (zusammen)”, "Hommage an das Zaudern",”Sacré Sacre”) gearbeitet. Neben dem Performen und Body/Movement Research, nimmt er auch an diversen Improvisationsperformances teil, die an ungewöhnlichen Orten und im öffentlichen Raum stattfinden (z.B. Kunst- und Ausstellungshalle/Bonn, Louvres/Paris, Festival ArtDanthe/Vanves). Workshops: K3/Hamburg, International acting Festival/Oslo, Metodi Festival/Italy, Toneelacademie/Maastricht, National Theater/Oslo, CND/Lyon.
mehr >
schließen

Joris Camelin

  • Performance-Projekt

Alexander Carrillo ist ein kolumbianischer Künstler, wohnhaft in Berlin. Er ist Tänzer, Choreograf und Produzent. Der Schwerpunkt seiner künstlerischen Auseinandersetzung liegt in der Reflexion des 'hässlichen’ und grotesken des Menschen als Spiegel der Realität. Er hinterfragt die gängige Definition von 'Schönheit‘ und die Rolle des Zuschauers in den darstellenden Künsten. In seinen derzeitigen Arbeiten untersucht Alexander Carrillo den Einfluss indigener Traditionen und Bräuche auf die westliche Gesellschaft. Anhand einer zeitgenössischen Sichtweise und unter Berücksichtigung der historischen Zusammenhänge, nähert er sich persönlichen, sozialen und politischen Aspekten durch eine interdisziplinäre Herangehensweise. Ausgehend von dem Wesen unverfälschter Rituale bis hin zu den Sinnbildern der heutigen Mode- und Popkultur. Kürzlich präsentierte seine letzte Stück "WhARTever Should Happen - Eine Welt Auf dem Kopf 'in Berlin, wiederaufnahme von 27th bis 30th Oktober 2016 im DOCK 11, Berlin. Er studierte Tanz an der University of Art ASAB, Kolumbien, in der Folkwang Pina Bausch, Deutschland und ArtEZ’, Niederlanden. Carrillo arbeitete mit Stella Zannou, Jerome Bell, Marina Abramovic, Allora&Calzadilla, Malou Airaudo, Rodolpho Leoni Charles Vodoz, Tino Fernandez, Carlos Maria, Mark Sieczkerek, Henrieta Horn, Reinhard Schiele und Cie. Fors Works of Denmark, Cie. Toula Limnaios, Theater Der Klänge, Deutsche Oper am Rhein, Art Collective Estereotips.

www.alexander-carrillo.com
www.vimeo.com/alexandercarrillo

mehr >
schließen

Alexander Carrillo

  • Profitraining
  • Performance-Projekt

Die Biografie ist in englischer Sprache verhanden.
www.theinstrument.org/

 

mehr >
schließen

Maya M. Carroll

  • Profitraining
  • Performance-Projekt

Alessio Castellacci ist ein in Berlin lebender Lehrer, Performer und Klangkomponist. Nach seinem Abschluss in experimenteller Choreografie an der Dancemaker / ArtEZ (NL) hat Alessio in den letzten zehn Jahren einen pädagogischen Ansatz für Stimm- & Bewegungsexploration entwickelt, in dem er seine früheren Studien der Entwicklungspsychologie mit den laufenden Praktiken der Klang-Komposition, Bewegungsimprovisation und Atemarbeit zusammenführt. Alessio arbeitete als Komponist in verschiedenen choreografischen Projekten (Dani Brown, Hyoung Min Kim, Peter Pleyer, Sasha Waltz Kindertanz Co, Maria Francesca Scaroni u.a.). Er ist Mitglied des FINGERSIX Kollektivs und künstlerischer Leiter von SMASH Berlin, ein intensives Ausbildungsprogramm für experimentelle Körperperformance.

mehr >
schließen

Alessio Castellacci

  • Dance Intensive
2003 graduierte Bruno Catalano an der EDDC in Arnhem/NL. Er arbeitete als Tänzer mit Marcus Grolle, Katja Wolf, Morgan Nardi, Ornella D`Agostino, Tino Sehgal, Tiziana Arnaboldi u.a.. Seit 2007 ist Bruno Catalano, zusammen mit Simone Blaser, der Co-Direktor der Kompanie PiccoliProduction (www.piccoliproduction.com). Sie erarbeiteten mehrere Stücke in Koproduktion mit dem Tanzhaus Zürich und dem Theater Gessnerallee. Er unterrichtet seit vielen Jahren an verschiedenen Instituten in Europa, z.B. SEAD (Salzburg), TIP (Freiburg), Lem (Buenos Aires), Ials (Rom), usw. und arbeitet mit Jugendlichen an Rudolf Steiner Schulen in der Schweiz. Kooperationen mit Christian Seiler, Direktor der AGtheater in Zürich.
mehr >
schließen

Bruno Catalano

  • Profitraining
Hayat Cetinkaya hat eine Musicalausbildung in Berlin absolviert, tanzte in der M.M. Dance Company und arbeitete als Model für getanzte Fashion-Shows, Videoclips und diverse Events. Sie tanzte für Bruce Springsteen, Vanessa Amorosi, Sarah Connor, Jeanette, Melanie Thornton, Shakatak, Lutricia Mc Neal, ATC, Aymen, Kyn Mazelle u.a.. In erster Linie möchte Hayat Bewegung und Spaß für Tanzinteressierte vermitteln. Ihr Tanzstil beinhaltet schnelle, harte sowie langsame weich-fließende Bewegungen. Durch ihre langjährige Erfahrung als Tänzerin hat sie aus den Bereichen Jazz, Streetdance, Latindance und HipHop ihren individuellen Stil entwickelt.
mehr >
schließen
mehr >
schließen

Marie Chabert

  • Performance-Projekt
  • Profitraining
Shannon Cooney, kanadische Tänzerin, Choreografin, Lehrerin und Craniosacrale Praktikerin. Sie ist mit ihren eigenen Arbeiten und den Toronto‘s Dancemakers international getourt und hat mit Bennathan, Benoît Lachambre, Kim Itoh, Marie-Joseé Chartier u.a. und in installativen Arbeiten bildender Künstler performt. Ihre Unterrichtsmethode ist eine einzigartige Verbindung von Cranio-Sacral-Therapie und zeitgenössischem Tanz und findet international Beachtung. Unterrichtstätigkeit u.a. für Meg Stuart/Damaged Goods, Sasha Waltz and Guests, Cie. Toula Limnaios, P.A.R.T.S. Brussels, Tanzfabrik Berlin.

mehr >
schließen

Shannon Cooney

Francisco Cuervo wurde 1964 in Bogotá, Kolumbien geboren. Er studierte in New York an der Martha Graham School modernen Tanz. Zurück in Kolumbien arbeitete er u.a. mit der Cie. Danza Concierto, unter Leitung von Peter Palacio. Seit 1997 lebt und arbeitet Francisco in Deutschland. Er tanzte bis 2002 mit dem Tanztheater Christine Brunel und im Folkwang Tanzstudio, unter Leitung von Henrietta Horn, Essen. In dieser Zeit gastierte er mehrmals für das Tanztheater Wuppertal unter Leitung von Pina Bausch, in „Sacre du Printemps“. 2003 zog Francisco nach Berlin, wo er in mehreren Tanzproduktionen u.a. für WILHEM GROENER performte. 2006 wird Francisco Mitglied des TanzZeit - Künstler Pools unter der kunstlerischen Leitung von Livia Patrizi, wobei er in Berliner Schulen Tanz vermittelt. Seit 2007 beschäftigt er sich intensiv mit Tai Chi und Klein Technique (Stretching and Alignment) Für letztere sind seine Lehrerinnen Hanna Hegenscheidt, Barbara Mahler und Susan Klein. Mit Jugendlichen der Stadt Siegen in NRW choreografierte Francisco in Zusammenarbeit mit der Choreografin und Theologin Ulrike Flämig, dem Video Künstler Felipe Frozza und dem Wort Künstler Rik Zutphen die Stücke „Kickstart“ (2010) und „H2O dran glauben in Siegen“ (2011) für das Apollo Theater, Siegen. 2012 zeigte Francisco seine coreografische Miniatur „der Ball“ im Rahmen des Festivals „Plataforma Berlin“ in der Uferstudios. Francisco unterrichtet jährlich „Movimiento consciente y alineación” Workshops en la Casona de la Danza en Bogotá und seit 2013 gibt er das Training im Radial System für die Cie. Sasha Waltz & Guests in Berlin.

mehr >
schließen

Francisco Cuervo

mehr >
schließen

Tomer Dahan

    Maayan Danoch, geboren in Tel Aviv, studierte zeitgenössischen Tanz und Choreografie am SEAD und erhielt ihren MA von der Hochschule für Musik und Tanz in Köln. Seit 2008 arbeitet Maayan an Tanzstücken, ortsspezifischen und transdisziplinären Arbeiten und präsentierte sie auf Festivals wie Tel Aviv Museum of Art, tanz.tausch Festival, Kibla Multimedia Center, Gödör Klub Budapest, Tanztheater Ljubljana, Taucher Festival und Barbour Gallery Jerusalem, um nur einige zu nennen. Als Tänzerin arbeitete sie unter anderem mit Jana Unmüßig (DE), Mårten Spångberg (SE), Maya Weinberg (IL / DE), Oleg Soulimenko (RUS/AT) und Dragana Alfirevic (SLO). Maayan erhielt das Fundacija Sonda Stipendium für zeitgenössische Tanzkünstler im Jahr 2010, Forschungsförderung der SK Kultur Stiftung und das danceWEB Stipendium im Jahr 2014. Sie lehrt Tanz, Improvisation und mit Schreiben verbundene Workshops in zahlreichen Institutionen, wie der HfMT Köln, SEAD, Ljubljana Dance Academy, Marameo, ZAIK und Campus Arison - School of Arts Tel Aviv .

    mehr >
    schließen

    Maayan Danoch

    • Profitraining

    Noam Eidelman Shatil, geboren in Jerusalem (Israel), schloss das Studium an der Jerusalem Academy of Music and Dance in 2009 ab. Direkt im Anschluss wurde sie Teil der Kibbutz Contemporary Dance Company 2 und wurde 2010 von der Israelischen Armee als 'excellent dancer' nominiert und leistete ihren Wehrdienst parallel zu ihrer Company-Tätigkeit. In 2011 wurde sie Teil des Batsheva Ensemble, mit der sie in der Suzan Dallal Hall und international auftrat. Während ihrer Ensemble Zeit wurde sie in GAGA von Ohad Naharin (Artistic Director der Batsheva Dance Company) unterrichtet. In ihrem zweiten Jahr war sie schon diejenige die unterrichtete. Noam Eidelman hat in Israel und vielen anderen Ländern unterrichtet.

    mehr >
    schließen

    Noam Shatil Eidelman

    • Performance-Projekt
    • Profitraining

    Iyar El-Ezra (IL) ist in Tel Aviv geboren und studierte an der Academy of Dance and Music in Jerusalem. Sie trat 2005 dem Batsheva Ensemble bei und tanzte von 2008 – 2016 in der Batsheva dance company. Während dieser Zeit arbeitete sie regelmässig mit Ohad Naharin und u.a. auch mit Yasmeen Godder, Sharon Eyal und Roy Assaf. Iyar erhielt von 2002-2004 ein Stipendium der Kulturstiftung Amerika-Israel. Sie war Choreografin und Teilnehmerin von "curtain up 2015" – ein Kernstück des Zeitgenössischen Tanzkalenders für junge Choreografen. 2016 gewann sie den "Yair Shapira award".

    mehr >
    schließen

    Iyar El-Ezra

    • Performance-Projekt
    • Profitraining
    • Gaga

    Shai Faran ist israelische Tänzerin, Lehrerin und Choreografin. Nach ihrem Studium in Israel tanzte sie für die Kibbutz Contemporary Dance Company II, das Sigma Ensemble und die Dafi Altabab Dance Group. Nach dem Umzug nach Europa arbeitete sie u.a. mit Matej Kejzer, Maya M.Caroll, Zoe Knights, Yuval Pick, Shumpei Nemoto, Maura Morales, Alessandro Sciarroni, David Hernandez u.a. zusammen. Während der letzten Jahre unterrichtet sie regelmäßig Contemporary Dance und Improvisation in ganz Europa und entwickelt ihre eigenen Projekte als freiberufliche Tänzerin und Choreografin.

    mehr >
    schließen

    Shai Faran

    • Profitraining
    • Performance-Projekt
    • Dance Intensive
    • Contemporary

    Christa Flaig-Isaacs, Tänzerin, Pädagogin, Projektmanagerin. Tänzerische Ausbildung in afrikanischem Tanz in Berlin, Paris, Bamako. Studienaufenthalte in westafrikanischen Ländern, Südafrika und Martinique. Schwerpunkt ihrer tänzerischen Arbeit ist die Recherche über Bewegungsqualitäten im afrikanischen Tanz und die mögliche Bedeutung, Adaptation und Transformation für nicht-afrikanische Tänzer. Seit 25 Jahren Veranstalterin von Fortbildungen und Mitorganisatorin von Festivals für Tanz und kulturellen Austausch in Europa und Afrika. Sie ist Vorstandmitglied der Tanzfabrik Berlin und Kuratorin der Veranstaltungsreihen "SommerTanz", "WinterTanz" und "OsterTanz".

    mehr >
    schließen

    Christa Flaig-Isaacs

    Chaim Gebber ist brasilianischer Choreograf, Tänzer und Tanzlehrer, der mit einer Vielzahl von Companies aus der brasilianischen Tanzszene zusammengearbeitet hat. Seine Arbeit “Pressagios da loucura” (1993) wurde als beste Choreografie des Jahres von der UNESCO und CIDC (Conseil International de la danse, Paris) ausgezeichnet. In Deutschland erhielt er zahlreiche Einladungen als Lehrer und Solo-Tänzer an diversen Theatern und Companies. Seit 2005 arbeitet er in Berlin an seinen eigenen Projekten. Zwischen 2007 und 2011 lebte er in Shanghai, China. Seine Choreografien wurden in Europa, Brasilien und Asien gezeigt. Chaim Gebber unterrichtet professionelle Tänzer auf der ganzen Welt, u.a.: Cia. de Danca do Palácio das Artes (BR), National Theatre Darmstadt (GER), National Theatre Kassel (GER), Jin Xing Dance Theatre (CH), Beijing Contemporary Dance Theatre (CH), Architanz (JP).
    mehr >
    schließen

    Chaim Gebber

    • Contemporary

    Katrin Geller arbeitet seit 1994 als freie Tänzerin, Choreografin und Pädagogin in Berlin. Sie erhielt frühzeitig eine klassische Ballettausbildung am Schleswig-Holsteinischen Ballettinternat (Stipendium), in den USA und an der Ballettakademie Hans Vogl in Berlin. Ihre Bühnenreifeprüfung absolvierte sie 1993 an der Deutschen Oper Berlin. Seit 1994 ging ihr Interesse immer mehr in Richtung Tanztheater und Performance. Sie arbeitete mit verschiedenen internationalen Künstlern zusammen, u.a Robert Poole, Sommer Ulrikson, Christine De Smedt, Ami Garmon, Marco Berrettini, Yuko Kaseki und dem Achim Freyer Ensemble. In den letzten Jahren verstärkte sich ihre Arbeit im Bereich der Improvisation und sie nahm Teil an und organisierte verschiedene Improvisations-Abende. Zusammen mit Britta Pudelko gründete sie 1997 die Tanzkompanie Pathfinders, welche Tanztheaterproduktionen in den Tanztagen in Berlin, Tanztheaterprojekt Puzzle Marburg und Z-2000 Festival in der Akademie der Künste zeigte. Der Arbeitsansatz von Katrin Geller basiert auf klassischen Ballett, Modern- und Improvisationstechniken, sowie verschiedensten Erfahrungen mit Partnering- und Releasetechnik. Mit der Foolin, Daniela Schlemm, erforscht und erarbeitet sie das Zusammenspiel von „Tanz, Ton und Wort“ (im Sinne Laban-Heute). Sie erhielt eine Ausbildung zum CLMA (Certified Laban Movement Analyst, Laban-Bartenieffbewegungsstudien) und gibt Tanzunterricht in Berliner Tanzschulen. Die bewusste Einbeziehung der LBBS in den jeweiligen Tanzstil – sie unterrichtet Ballett, Kindertanz, zeitgenössischen Tanz und Körperarbeit – geben ihrem Unterricht das tiefere Fundament.

    mehr >
    schließen

    Katrin Geller

    • Dance Intensive

    Geboren in Houston, Texas(USA). Studierte an der Houston Ballet's Ben Stevenson Academy, The Alvin Ailey School, the High School for the Performing and Visual Arts in Houston, TX und SUNY Purchase College. Bevor er seine professionelle Karierre begann, gewann er den Youth American Grand Prix competition in New York City, wurde zum Presidential Scholar of the Arts in 2003 gewählt und trat für den Presidenten der Vereinigten Staaten im Kennedy Center auf. Er arbeitete als Tänzer u.a. Sidra Bell Dance NY, the Kevin Wynn Collection, Cedar Lake Contemporary Ballet, Basel Ballet/ Theater Basel und als Gast bei der Goteborg Operan DansKompani. 2014 war er Gasttänzer und danach Tänzer bei der Forsythe Company. Jetzt ist George freiberuflicher Tänzer und Choreograf und arbeitete vor kurzem mit Jerome Bel und Tino Seghal.

    mehr >
    schließen

    Roderick George

    • Profitraining

    siehe englische Webseite

    mehr >
    schließen

    Eva Georgitsopoulou

    Marcela Giesche studierte Tanz und Choreographie an der Rotterdamse Dansacademie (BFA/Diplom) und an der Ohio State University. Als Tänzerin arbeitete sie für Bianca Van Dillen und Beppie Blankert in den Niederlanden, für Neuer Tanz / VA Wölfl, Thomas Ostermeier/Mikel Aristegui, und Veronika Riz in Deutschland sowie mit der italienischen Company Deja Donne (Simone Sandroni/Lenka Flory). Sie unterrichtete und zeigte ihre Arbeiten in den USA, Canada, Brasilien und Europa und war Artist-in-Residence an verschiedenen Universitäten, Alfred University, Ohio State University, Middlebury College, und Gastdozentin am HZT Berlin. Zudem war sie im Danswerkplaats Amsterdam, Dansateliers Rotterdam, OMI International Artist Collective – NYC, Mayday Dance festival – Antwerp, DOCK 11 Berlin, und am Schloss Broellin, Deutschland eingeladen um ihre eigenen Choreografien zu entwickeln. 2012 gründete sie den Künstler-Residenz-Ort Lake Studios in Berlin. Mehr Information: www.marcelagiesche.com und www.lakestudiosberlin.com.

    mehr >
    schließen

    Marcela Giesche

    • Profitraining
    • Performance-Projekt
    • Dance Intensive

    siehe englische Webseite

    mehr >
    schließen

    Lisanne Goodhue

    • Performance-Projekt
    mehr >
    schließen

    Tamar Grosz

    • Performance-Projekt

    Nach dem Sportstudium (mit Staatsexamen) in Tübingen begann Eva Günther ihre Tanzausbildung in Modern Dance in Köln (Graham-Technik) und in Berlin (Cunningham, Limon). Sie tanzte in verschiedenen freien Kompanien u.a. bei Janine Schneider (Berlin). Von 1993 - 2007 leitete sie das Tanz- und Bewegungsstudio „Mobile“ im lebhaften Berlin-Wedding und choreografierte das Laien-Tanztheater „Mobile“. Ob Kind, Mann, alt, Kopftuch, schwanger, rheumakrank oder jugendlich: seit 25 Jahren bringt sie Tanz und Bewegung zu Menschen in allen Lebenslagen. Seit 2005 ist sie auch als Yogalehrerin und Schauspielerin unterwegs.

    mehr >
    schließen

    Jörg Hassmann, Berlin, in über 20 Jahren forschenden Arbeitens im Bereich Tanz, Improvisation und Performance hat sich Contact Improvisation immer mehr zum Kern seiner Profession und Bewegungs-Praxis entwickelt. Anatomie basierte Studien, zeitgenössischer Tanz, Ideen des Body Mind Centering (BMC), Capoeira und das Wesen von Spiel sind die Haupteinflüsse für sein Tun. Zusammen mit Daniel Werner bietet er seit acht Jahren Fortbildungen in Contact Improvisationen in der Tanzfabrik an, worüber die beiden ihren systematischen Ansatz zu CI-spezifischer Technik entwickelten. Seit 2009 künstlerischer Leiter des Contact Festivals 'contact meets contemporary' in Göttingen. Jörg unterrichtet auf Festivals und in Tanzzentren in ganz Deutschland und Europa. www.contact-meets-contemporary.de   www.dancecontact.de

    mehr >
    schließen

    Jörg Hassmann

    • Dance Intensive

    Frauke Havemann ist Regisseurin und Choreografin. Sie leitet die Produktionsgemeinschaft ON AIR (Performance – Video – Film) und unterrichtet seit 1995 in der Tanzfabrik Berlin. Frauke Havemann studierte zuerst Klassisches Ballett in Köln. Nach einem Gastvertrag am Bonner Stadttheater zog sie nach New York und setzte dort ihr Studium bei Merce Cunningham, am Nikolais/Louis Dance Lab und am Movement Research fort und war Gasthörerin am Film Departement der New York University. Zurück in Deutschland (1987) entwickelte sie ihre eigenen Projekte und arbeitete mit unterschiedlichen Regisseur/Innen und Choreograf/innnen. Neben ihrer künstlerischen Arbeit unterrichtete sie Profiklassen, Workshops und in Ausbildungsprogrammen. Seit 1990 produziert sie Performanceprojekte und Videoinstallationen, in denen sie filmische Arbeitsweisen, Atmosphären und Ästhetiken verschiedener Filmgenres befragt und ihre Übertragung in Live-Performances untersucht.  1992 gründete sie zusammen mit dem Regisseur und Autor Mark Johnson die Produktionsgemeinschaft DETEKTOR, deren Arbeiten Tanz, Theater und Video miteinander verbanden. Die Produktionen wurden auf deutschen sowie internationalen Veranstaltungen und Festivals präsentiert. Verschiedene New York-Stipendien und Artist in Residenz-Programme ermöglichten Frauke Havemann immer wieder, die Auseinandersetzung mit Performance, Tanz und Video weiterzuentwickeln. Die Zusammenarbeit mit dem Videokünstler und Editor Eric Schefter inspirierte sie 2002 dazu, eine weitere Performance-Gruppe zu gründen: ON AIR. Seitdem entstehen Arbeiten, die sich an den Grenzen von Hörspiel und Installation, Performance und Theater bewegen.

    mehr >
    schließen

    Frauke Havemann

    Ayara Hernández Holz  / LUPITA PULPO ist eine in Berlin lebende Tanz-Performerin und Choreografin, die außerdem regelmäßig in Montevideo arbeitet. Sie studierte zeitgenössischen Tanz, Literatur und Theater in Uruguay und am European Dance Development Centre (E.D.D.C) in Arnhem/Niederlande. 2009 absolvierte sie ihren Master in Contemporary Arts Practice & Dissemination in L’animal a l’ esquena in Spanien (in Zusammenarbeit mit der Universtät von Girona, dem Dartington College of Arts und dem MASKA Institut). Seit 2002 kreiert sie ihre eigene Arbeit in Kollaboration mit Felix Marchand und anderen eingeladenen Gästen unter dem Namen LUPITA PULPO.  www.lupitapulpo.org

     

    mehr >
    schließen

    Ayara Hernandez Holz

    • Performance-Projekt

    siehe englische Webseite

    mehr >
    schließen

    Martha Hincapié Charry

    Sie unterrichtet klassisches Ballett mit einem zeitgenössischen Hintergrund - ihre eigenen Erfahrungen als moderne Tänzerin und Yogalehrerin fließen in den Unterricht mit ein. Dies betrifft in erster Linie den Atemfluss, die mentale Flexibilität und die eigene Wahrnehmung des Körpers. Chandana M. Hörmann wurde in München geboren. Sie erhielt ihr Diplom in Tanz und Tanzpädagogik an der Staatlichen Musikhochschule Heidelberg/ Mannheim. Als Tänzerin folgten Engagements im In- und Ausland. Seit 1992 unterrichtet sie klassisches Ballett für Erwachsene und Vorbereitungsklassen für Tanz-Auszubildende, Einzelcoaching für Aufnahmeprüfungen, Ausbildungsstudenten und Intensivworkshops.Seit 1999 lebt und arbeitet sie in Berlin als freischaffende Tänzerin, Darstellerin, certified Gyrotonic®Trainerin, Tanzpädagogin und Vinyasa Yogalehrerin (OM Yoga). Sie ist Mitglied des Ensembles von Achim Freyer seit 2001.

    mehr >
    schließen

    Chandana M. Hörmann

    Sabine Kinschewski arbeitet in Berlin als Physiotherapeutin mit einem besonderem Schwerpunkt im Tanz – geprägt durch eigene, langjährige Erfahrung als Tänzerin. Früher Zugang zu Tanz und Bühne – mit 7 Jahren Beginn der tänzerischen Ausbildung, ständige Trainings- und Probenarbeit sowie Aufführungen; verkürzte Ausbildung an der stattlichen Ballettschule Leipzig; Rückkehr zur schulischen Ausbildung – Abitur. Ausbildung zur Physiotherapeutin, Arbeit im Beruf. Berufspause – Engagement als Tänzerin in freier Kompanie. Verletzung; Wiederaufnahme der Therapeutentätigkeit, Tänzerische Aktivitäten neben dem Beruf: regelmäßiges Training (Contemporary, Ballett) und Workshops. Schwerpunkt des Interesses: Wie können häufige Fehlbelastungen und Verletzungen im tänzerischen Training vermeiden werden?
    mehr >
    schließen

    Sabine Kinschewski

    • Dance Intensive

    Zoë Knights ist eine australische Choreografin, Tänzerin und Vokalistin in Berlin. Sie hat ihre Studien in darstellender Kunst, Tanz, Performance und Choreografie in Australien und Österreich absolviert. Zoës neuere Arbeiten beschäftigen sich mit der choreografhischen Abstraktion von nicht-Tanz Bewegungen. Derzeit untersucht sie Stimme und Sprache in Relation zum Körper. Ihre Choreografien wurden international gefördert und gezeigt. Sie hat Preise für ihre Stimm- und choreografischen Arbeiten gewonnen. Als Performerin hat sie u.a. mit Brice Leroux, Mia Lawrence, Martin Nachbar, Cabula6, LawineTorrèn und Jana Unmüssig gearbeitet. Zoë unterrichtet regelmäßig zeitgenössischen Tanz, Choreografie und Bewegungskomposition. Sie ist Mentorin für BA und MA Studierende in Berlin und international. Zoë ist akkredierte Yoga-Lehrerin (British Wheel of Yoga) mit 14 Jahren Unterrichtserfahrung.

    mehr >
    schließen

    Zoë Knights

    • Dance Intensive

    Yvonne Leppin begann mit dem Tanzen im Alter von 6 Jahren bei Monika Radamm an der Berliner Ballettakademie von Tatjana Gsovsky. Als Teenager verschrieb sie sich mit Leib und Seele dem Hip Hop/Streetdance und tanzte mehrere Jahre bei diversen Auftritten für die Tanzschule R. Keller. Mit 20 entdeckte sie Modern und Contemporary Dance und hat seitdem mit unterschiedlichen Lehrern in Berlin, Potsdam und Paris trainiert. Sie ist experimentierfreudig geblieben und offen für andere Tanzstile und Einflüsse (u.a. Latin, Salsa, Jazz, Tap). Yvonne machte ihren Abschluss in Dipl. KuWi/M.A. KuMaKuTo an der Europa Universität Viadrina, blieb jedoch stets dem Tanzen treu und absolvierte die Dance Intensive Ausbildung an der Tanzfabrik Berlin. Seit 2012 tanzt sie in der Generationen übergreifenden „Mobile Dance Company“ bei Jo Parkes und Fiona Edwards. Ihre zweite Passion neben dem Tanzen ist das Theater, dem sie sich seit ihrer Jugend in diversen interkulturellen Projekten und Workshops widmet. Yvonne unterrichtet u.a. für TanzZeit, tanzcompany und im Rahmen ihrer eigenen Projekte.

    mehr >
    schließen
    Michael Löhr studierte zeitgenössischen Tanz an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln und war Stipendiat der jährlichen Sommerakademie in Kyoto, Japan. Als Tänzer arbeitete er unter anderem mit der Ahn Eun-Me Company, Emanuel Gat Dance, Tanzcompagnie Oldenburg, Tanztheater Bielefeld, Unterwegstheater Heidelberg und performte in zahlreichen internationalen Tanzfestivals. Des weiteren ist er als choreografischer Assistent von Emanuel Gat tätig und unterrichtet regelmäßig zeitgenössische Klassen und Workshops für Institutionen wie das Ballet National de Marseille, Candoco Dance Company, Cedar Lake Contemporary Ballet, Polish National Ballet, Potsdamer Tanztage, PVC Freiburg, Tanz im August, Tanzhaus NRW und Unterwegstheater Heidelberg.www.mlcontemporary.com
    mehr >
    schließen

    Michael Löhr

    • Profitraining

    Von früher Kindheit an im modernen Bühnentanz und klassischen Ballett geschult, entdeckte Mona als junge Frau die Liebe zum Orientalischen Tanz. Ihre Faszination gilt seiner weichen Fülle, seinem gefühlvollen Ausdruck und der technischen Herausforderung durch komplexe Kombinationen binnenkörperlicher Bewegungen. Ihre Ausbildung im zeitgenössischen Tanz begann im Alter von drei Jahren an der Iwanson School of Contemporary Dance. Als Dreizehnjährige wurde sie in das Qualifikationsprogramm Vorausbildung aufgenommen. Mit dem Umzug nach Berlin fand Mona zum Orientalischen Tanz und lernte eine Fülle zeitgenössischer und somatisch geprägter Ansätze kennen: Authentic Movement, Axis Syllabus, Body Mind Centering, Contact Improvisation und Klein Technik haben ihre Bewegungsqualität und ihr Tanzverständnis nachhaltig geprägt. Sie absolvierte die Grundausbildung Contact Improvisation von DanceContact, die Module I-III der Ausbildung Essential Technique of Oriental Dance (ESTODA) und die zehnmonatige Fortbildung Dance Intensive der Tanzfabrik Berlin. In Kürze wird sie die zweijährige Ausbildung für Orientalischen Tanz Cifuentes Academic Teacher Training (CATT) der Tanzakademie Cifuentes abschließen. Als orientalische Tänzerin tritt sie bundesweit auf. Als Tanzlehrerin lebt und arbeitet sie in Berlin. www.mona-lux.de

    mehr >
    schließen

    Amelie Mallmann absolvierte den Studiengang Dramaturgie an der Bayerischen Theaterakademie August Everding in München. Von 2002 bis 2005 war sie als Dramaturgin am Landestheater Linz engagiert, 2005 ging sie nach Berlin, um als Dramaturgin und Theaterpädagogin bis 2011 am THEATER AN DER PARKAUE zu arbeiten. Schwerpunkte: Zeitgenössischer Tanz für Kinder und Jugendliche (Leitung des Internationalen Tanztheaterfestivals „Tanzhochdrei“ 2008), Betreuung zahlreicher Projekte der kulturellen Bildung, Produktionsdramaturgie. Seit 2011 ist Amelie Mallmann als freischaffende Dramaturgin, Theater- und Tanzpädagogin, Kulturmoderatorin und Dozentin tätig, z.B. am Deutschen Theater Berlin, an der Hochschule für Bildenden Künste Braunschweig und beim Kunstfest Weimar. Seit 2006 ist sie im Vorstand der Dramaturgischen Gesellschaft.

    mehr >
    schließen

    Amelie Mallmann

    • Dance Intensive

    Felix Marchand erhielt seine Ausbildung in Hamburg an der Erika Klütz Schule und in Arnhem/ Niederlande am E.D.D.C (European Dance Development Centre). 2009 absolvierte er sein Master in Solo Dance Authorship (SoDA) am Hochschulübergreifendem Zentrum Berlin. Seit 2002 arbeitet er als freischaffender Tänzer und Choreograf u.a. mit den Choreografen Ludger Orlok, Thomas Lehmen, Martin Nachbar, Sommer Ulrickson, Jochen Roller, Silke Z., Liisa Pentti, Ji-Hyun Youn, Diego Gil, Clement Layes, Martin Clausen/ TWO FISH, Beide Messies, Begüm Erciyas und Clement Layes. Er kreiert seine eigene Arbeit in Kollaboration mit Ayara Hernández Holz und Kollegen unter dem Namen LUPITA PULPO. Außerdem choreografierte er für das Toronto Dance Theatre. Er hat in dem Spielfilm „Los enemigos del dolor“ von Arauco Hernández Holz als Hauptdarsteller mitgespielt. Der Film feierte im August 2014 Weltpremiere bei dem renomierten Filmfestival in Locarno Er unterrichtet verschiedene Workshop bei Smash-Intensive, Ponderosa UDELAR / University of Uruguay, am CCE (Spanish Cultural Centre) und Festival Danzalborde. www.lupitapulpo.org

    mehr >
    schließen

    Felix Marchand

    • Performance-Projekt
    Irineu Marcovecchio, Tänzer, Lehrer, Choreograf, in Brasilien geboren, laut Pass Italiener, seiner Laufbahn zufolge Weltbürger. Tanzausbildung in Brasilien und an der Mudra Schule in Brüssel (Maurice Béjart). Neben Klassischem Ballett nahm er auch Unterricht in Modernen Tanzstilen. Zehnjähriges Engagement im Balé da Cidade de Sao Paulo. Tänzer in Choreografien u.a von Oscar Araiz und Rodrigo Pederneiras, bei Johann Kresnik in Bremen und Berlin (1993-1999), in der Ismael Ivo Company (1999), im Choreographischen Theater von Pavel Mikulastik, Bonn (1999-2003). Seit 2004 freiberufliche Tätigkeit als Choreograf und Tänzer, 2008 Arbeit im Tanztheater Braunschweig. Nebenbei Fortbildungskurse in der russischen Waganowa Ballettmethode und in Yoga bei Elise Ralston.
    mehr >
    schließen

    Irineu Marcovecchio

    Biografie siehe englische Webseite

    mehr >
    schließen

    Naomi Mark

    Sabrina Marwa aus den Niederlanden arbeitet als Freelancerin und Lehrerin in Berlin. Nach ihrem Studium am ArtEZ School of the Arts in Arnheim arbeitete sie bei Introdans Interactie, dem Jugend Ensemble De Stilte und für das visual dance theatre Komma 4. Sie wurde u.a. von Caurena Bernabela in den Jazz Dance eingeführt und lernte ihn in allen Facetten kennen. Sabrina kombiniert diverse Stile und vermischt sie zu eigenem Bewegungsmaterial.

    mehr >
    schließen

    Sabrina Marwa

    Yuko Matsuyama aka Yuhki Kaoru ist Theaterperformerin, Tänzerin, Musikerin und hat in den vergangenen 20 Jahren in diversen Musicals, Revueshows, Tanztheatern, und Musikprojekten mitgewirkt. Sie erhielt ihre Pilates Ausbildung bei Dolly Kelepecz (DK Body Balancing Method) in Tokio. Unterrichtserfahrung: 2008 – 2010 Tokio Disney Resort Company Training ( Pilates, Ballet, Modern Dance), Theaterprojekte in Tokio (Ballet, Choreografische Assistentin). Seit 2010: Unterricht in verschiedenen Tanzstudios in Berlin (Pilates). www.yuhki.de

    mehr >
    schließen

    Yuko Matsuyama

    Ixchel Mendoza Hernandez ist freischaffende Tänzerin und Choreografin aus Mexiko und arbeitet in Berlin. Sie beendete ihr Choreografie- und Tanzstudium 2007 in Arnheim. Im selben Jahr bekam sie im Rahmen des ImPulsTanz-Festivals in Wien ein Stipendium von DanceWebEurope. 2009 nahm sie am Artistic Residency Austausch – Programm für Iberoamerika und Haiti in Mexico City teil. 2011 erweiterte sie ihren Arbeitsbereich in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Anna Weißenfels auf die Videoproduktion. Ihr Stück „Visual Ghost“ wurde von den Tanztagen Berlin koproduziert und in den Sophiensaelen aufgeführt. Von 2013 bis 2015 belegte sie den Masterstudiengang SoDA am HZT Berlin und erforschte das Phönomen „Visual Ghost“ . 2016 erhielt sie für ihr Projekt "Two Identical Mirrored" die Einstiegsförderung des Berliner Senats. Als Tänzerin arbeitete sie u.a. mit Kat Válastur, shifts, Daniel Wittkopp, Elpida  Orfanidou, Amit Jacobi und Laurie Young.

    mehr >
    schließen

    Ixchel Mendoza Hernandez

    Adalisa Menghini (IT/DE), Lehrerin, Choreografin, Performerin, studierte an der S.N.D.O in Amsterdam, Embryology mit Bonnie Bainbridge Cohen und absolvierte ihren MA in Neurophysiologic Psychology. Zurzeit Teilnahme an der Feldenkrais-Ausbildung. Im Bereich Performance tritt sie regelmäßig mit Improvisation auf, kreiert eigene Stücke für Profis sowie auch Laien und arbeitet u.a mit Dieter Heitkamp, Nita Little, Keith Hennessy, Kirstie Simson, LaborGras und Sasha Waltz zusammen. Zudem kollaboriert sie mit dem Teatro Instabile Berlin und wurde zweimal für die Inszenierung “Giocabriga” ausgezeichnet. Daneben gilt ihr Interesse der Arbeit mit Kindern und älteren Menschen u.a. in Kollaboration mit Karin Wickenhäuser für das Museum Hamburger Bahnhof, Berlinische Galerie und Museum für Kommunikation. Adalisa unterrichtet regelmäßig Contact Improvisation und Composition u.a an der Tanzfabrik Berlin sowie seit 2012 im Rahmen des Master Programm-Theater Pädagogik an der Universität der Künste (UDK).

    mehr >
    schließen

    Adalisa Menghini

    Samuel Minguillon begann seine Ausbildung auf Teneriffa, seiner Heimatinsel, wo er den Studiengang Performing Arts absolvierte. Er zog nach Madrid und Barcelona, ​​um sein Studium fortzusetzen, und begann bald als Schauspieler, Tänzer und Lehrer und Assistenz-Choreograf zu arbeiten und entwicklete eigene Stücke. Er hat mit dem Tenerife Danza Lab (Tenerife), Cia Sonia Rodriguez (Barcelona), Plan B Company (Barcelona), Toula Limnaios (Berlin) getanzt und Royston Maldoon und Tamara Mac Lord bei der Produktion Grandes Pasos unterstützt. In den letzten Jahren tanzte er in Spanien, Frankreich, Türkei, Deutschland, Brasilien, Russland, Belgien und den Niederlanden mit Choreografen wie Alfredo Bravo, Aranxta Sagardoy, Helena Berthelius, Toula Limnaios, Mateo Grazziano, Gabriela Suarez, Randi de Vlieghe u.a.

    mehr >
    schließen

    Samuel Minguillon

    • Profitraining

    Jiska Morgenthal arbeitet seit 1998 als freischaffende Tänzerin, Choreografin und Shiatsu Seitai Therapeutin. Sie studierte Tanz am EDDC Arnheim und Choreografie am Laban Centre London (Masters in Choreografie) und schloss ihre Ausbildung in Shiatsu-Seitai do in Anma Therapie an der A.P.S.S.T in Lissabon 2003 ab. Ihre Choreografien wurden vom portuigiesischne Kulturministerium, der Kulturhauptstadt Europa 2001 sowie der Expo’98 gefördert. Sie tanzte in Projekten von u.a. Rui Horta, Nigel Charnock und Minako Seki und wirkte in verschiedenen Labs für Tanz, Improvisation und real time composition mit. Seit 2008 arbeitet sie ebenfalls als Produktions-und Regieassistentin für Imageshows und Events und gibt Kurse in Bewegungstraining für Führungskräfte. Seit Juli 2015 ist sie Assistentin des Dance Intensive Porgrammes der Tanzfabrik Berlin.

    mehr >
    schließen

    Jiska Morgenthal

    Gisela Müller studierte Tanz in Paris, Amsterdam (SNDO) und New York. Sie war Mitglied verschiedener Tanzkompanien und gründete 1992 die The Move Company, für die sie zahlreiche Stücke choreografierte. Stipendien führten sie ins In- und Ausland. Lehrtätigkeit seit 1988 an verschiedenen Ausbildungsinstituten und Studios im In- und Ausland. Seit 2004 Vorstandsmitglied sowie Künstlerische & Pädagogische Leiterin der Tanzfabrik Berlin Schule und des Dance Intensive Programms. Von 2006 - März 2010 war sie Gastprofessorin am Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz/Berlin beauftragt mit der Konzipierung und Leitung des BA Pilotstudiengangs Zeitgenössischer Tanz Kontext Choreographie. Seit 2012 ist sie Mitglied im osteuropäischen Netzwerk Nomad Dance Academy.  

    mehr >
    schließen

    Gisela Müller

    • Dance Intensive

    Katja Münker, Tänzerin, Choreografin, Feldenkrais-Practitioner. Nach Berufsausbildung und -praxis als Physiotherapeutin folgten Ausbildungen in der Feldenkrais-Methode (1996-2000), Zeitgenössischem Tanz und Instant Composition. Mentorenbegleitung in choreografischen Prozessen durch Ingo Reulecke und Martin Nachbar. Solo-Projekte und künstlerische Kooperationen u.a. mit Alex Arteaga, Bergrecherche, Amos Hetz und Ingo Reulecke. Künstlerische Forschung und Formate u.a in Kooperation mit AREAL_Artistic Research Lab Berlin. Nationale und internationale Unterrichtstätigkeit (Feldenkrais, Zeitgenössischer Tanz, Improvisation/Instant Composition und kreative Prozesse), Veröffentlichungen und Kongressbeiträge. Team-Mitarbeiterin an der Somatischen Akademie Berlin. www.movement-muenker.de, www.kunst-im-gehen.de  

    mehr >
    schließen

    Katja Münker

    Yoga Praxis seit 2006. Hathayoga-Schulen: Krishnamacharya, Sivananda, Ashtanga (Vinyasa), Flow, Iyengar und andere. Erfahrung im Unterrichten seit 2012. In Berlin: Platanus Schule, Helene-Lang-Schule, Kranich Dojo-Kreuzberg, Mala Junta, Emmaus Kirche, Paramount Fitnessstudio und andere. In Serbien: International Summercamp Sombor. Yogalehrerausbildung: Arhanta Yoga Ashram India 2015 (RYS). Zur Zeit: Weiterbildung am Institut für Yoga und Ayurveda Berlin (BDY/EYU). Geboren 1976 in Lippstadt. MA Theaterwissenschaft Theatertherapie.

    mehr >
    schließen

    Uta Müntefering

    Katja Mustonen (FIN/GER) ist eine finnische Tänzerin, Lehrerin und Choreografin und lebt zur Zeit in Berlin. Sie absolvierte die Berufstanzschule in Outukumpu, Finnland 2004 als Tänzerin und hat einen MA-Abschluss in "Zeitgenössische Tanzpädagogik " an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main, Deutschland. Seit 2008 unterrichtet sie zeitgenössische Tanztechnik, Improvisation und Contact Improvisation international. Sie hat ein starkes Interesse an verschiedenen Zuständen des Präsent-Seins und an der Fähigkeit des Körpers sich zu verwandeln, zu verkörpern und Bilder, Wissen, Emotionen und Atmosphäre zu übertragen. Seit kurzem ist sie auch daran interessiert, Fotografie, Video und Text und andere interdisziplinäre Ansätze in ihre Arbeit zu integrieren.

    mehr >
    schließen

    Katja Mustonen

    • Performance-Projekt
    • Profitraining

    Natascha Noack erforscht die Schnittstellen zwischen Bewegung, Musik, Sprache und Film. Sie studierte Tanz und Körperarbeit in Berlin, Bielefeld (dansart) und Paris, bevor längere Reisen nach Mali, Guinea, Burkina Faso und Senegal ihr die dortigen tänzerischen und musikalischen Traditionen erschlossen. Besonders beeinflusst hat sie die Arbeit von Désiré Somé, Koffi Koko und Elsa Wolliaston, die sie beim Theatertreffen in Berlin und einem Ausbildungsprojekt in Frankreich als Assistentin begleitete. Sie ist international als Lehrerin für Zeitgenössischen Afrikanischen Tanz tätig, entwickelt Bühnenprojekte mit Künstlern unterschiedlicher Sparten, übersetzt Texte zu Tanz- und Filmtheorie und ist Mitglied des Auswahlgremiums von Generation, einer Sektion der Internationalen Filmfestspiele Berlin.

    mehr >
    schließen

    Natascha Noack

    mehr >
    schließen

    Maria Novella Tattanelli

    • Profitraining
    mehr >
    schließen

    Anna Nowicka

    • Performance-Projekt

    Enrico Paglialunga ist freier Tänzer, Lehrer und Choreograf, in Rom geboren. Derzeit macht er einen Bachelor in DanceMovement Therapy an der Arte.do/University de Salento. Nach seiner Tanzausbildung in Rom und New York arbeitete und collaborierte er mit Enzo Celli (IT), Marko Weigert & Dan Pelleg (DE), Brice Mousset (USA), Eun Hwa Nary Shin (USA), Sonia Rodriguez (DE), Sommer Ulrikson (DE). Im Jahr 2014 zog er nach Deutschland, wo er für " Wee Dance Company " am Gerhart-Hauptmann-Theater in Görlitz tätig war. Enrico lebt zur Zeit in Berlin und tanzt für das Theater Strahl in Zusammenarbeit mit DeDanser (NL). Er unterrichtet Contemporary und Lindy Hop in Deutschland und Italien.

    mehr >
    schließen

    Enrico Paglialunga

    • Profitraining
    • Contemporary
    Ming Poon, geboren in Singapur, ist Performer/Künstler, Soziologe und Psychologe und lebt derzeit in Berlin. Er arbeitet seit 1993 sowohl in Singapur wie auch in Europa und begann 2005 damit, zu unterrichten und eigene Stücke zu entwickeln. Er ist assoziierter Künstler bei The Substation (Singapur). Sein derzeitiges Interesse besteht darin, Bewegungen und Tanz in einer sozialen Praktik zu verbinden, mit dem Ziel die Verbindung zwischen Menschen zu erleichtern. Sein Leitprinzip ist, das Bewegung auch immer gleichzeitig ein Sich-Beziehen-auf ist. Seine Idee von Tanz ist ein Tanz, in dem es keine Tänzer gibt, sondern nur Körper in einem konstanten Prozess des sich Beziehens, indem sie sich ausstrecken, sich annähern, treffen und wieder trennen.
    mehr >
    schließen

    Ming Poon

    • Performance-Projekt
    • Dance Intensive
    Britta Pudelko hat über eine Ausbildung im klassischen und modernen Tanz zum zeitgenössischen Tanz gefunden. Großen Einfluss auf diese Entwicklung hatten die Studien mit Stephen Petronio, Jeremy Nelson, Luis Lara Malvacias, Susan Klein und Barbara Mahler. Getanzt hat sie u.a. für Bernard Baumgarten, Robert Poole, Christoph Winkler und Michael Clark. 1997 hat Britta zusammen mit Katrin Geller die Kompanie Pathfinders gegründet, für die sie bis 2000 vier Stücke erarbeitet hat. Seit 2001 ist Britta  Mitglied im Theater und Opern Ensemble von Achim Freyer, mit dem sie u.a. an der Staatsoper/Berlin, Teatr Wielki/Warschau und der Los Angeles Opera tätig war. 2004-2006 war Britta als choreografische Assistentin und Tänzerin in London mit Akram Khan für die Produktion "MA" tätig, mit der sie auch auf Welttournee war. Als Gastdozentin ist Britta regelmäßig für Sasha Waltz & Guests und Bolzano Danza tätig und unterrichtet in der Tanzfabrik Berlin.
    mehr >
    schließen

    Britta Pudelko

    • Profitraining
    • Dance Intensive

    Vor allem interessiert ihn die szenisch wirksame Verbindung von Musik, Bewegung, Stimme und Sprache. In seiner performativen Arbeit spielt er gerne mit Elementen aus verschiedenen Kulturen und Stilrichtungen. Alexander ist ausgebildeter Rhythmiker / Musik- und Bewegungspädagoge der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, lebt seit diesem Jahr in Berlin und vorher einige Jahre in Buenos Aires, Argentinien. Als Choreograph war er bis Anfang diesen Jahres bei der Body Music Gruppe "Bande Cuerpo" aus Uruguay tätig, er leitete außerdem gemeinsam mit Kolleg*innen das Ensemble "Laboratorio Rítmico Escénico" (Szenisches Rhythmik-Labor) in Buenos Aires. Mit seiner Gruppe RITMICA VIENA organisierte er über viele Jahre hinweg Fortbildungen und Kurse in ganz Südamerika sowie einmal jährlich die Internationale Rhythmikwoche Buenos Aires, die SIRBA. Als Dozent und Schauspieler der Impro-Theatergruppe "artig" mit Sitz in Wien bereiste er bisher über 20 Länder, stand dabei auf der Bühne und gab Workshops und Fortbildungen für Schauspieler*innen und Lehrkräfte. Erst vor Kurzem tourte er mit dem selbst entwickelte Kindertheaterstück "Müller & Schöller" durch Argentinien, Chile und Brasilien.  www.facebook.com/bandecuerpo  www.ritmicaviena.com.ar

    mehr >
    schließen

    Alexander Riedmüller

    Sonia Rodríguez, geboren in Las Palmas de Gran Canarias, begann ihre professionelle Karriere als Tänzerin für die Kompanien Provisional Dance (Madrid 1992-1996), Charleroi Danses (Belgium 1996-1998), En-Knap (Slovenia 1999-1998) und Gissela Rocha (Zürich 1999). Als Tänzerin und Assistentin arbeitete sie zudem mit Rui Horta (Deutschland 1999-2002) und H2dance (London 2002-2003). Danach folgten weitere Aufträge als choreografische Assistentin und Darstellerin u.a. mit Lanonima Imperial (Barcelona 2003-2005), Lior Lev (Stuttgart 2005/als Tänzerin), Cobosmika (Barcelona 2005-2006), La Baraka (Lyon 2006-2008), Yann Lheureux (Montpellier 2008-2013), Dysoundbo (Luzern 2013), und Hausgemacht Company (München 2013). In 2002 gründete Sonia ihre eigene Company Sonia Rodríguez. Es folgten Einladungen als Gastdozentin an verschiedenen Schulen, Festivals und Companien u.a. Iwanson School, Scotthish Dance Theater Rep Dundee, Skaner Dansteater , Beijing Dance Festival , Danseus Festival, Norrdans, Sasha Waltz&Guest, It Dansa, Marameo Tanzprobebühne, Profitraining Basel, Institut del Teatre, Nothern School of Contemporary Dance und Tanzfabrik Berlin.
    mehr >
    schließen

    Sonia Rodriguez

    • Profitraining
    • Performance-Projekt

    Judith Sánchez Ruíz (USA/Cuba) hat mit Trisha Brown Dance Company, David Zambrano, Jeremy Nelson, DD Dorvillier, Mal Pelo Company, Sasha Waltz & Dancers u. a. gearbeitet. Zahlreiche Kollaborationen mit Komponisten, Bildenden Künstlern und Fotografen. Eigene Choreografien wurden in the USA, Europa, Lateinamerika und Kuba gezeigt. Zahlreiche internationale Lehraufträge. Derzeit Artist in Residence bei Movement Research NYC.
     www.judithsanchezruiz.com

    mehr >
    schließen

    Judith Sanchez Ruiz

    • Profitraining
    • Dance Intensive
    Carolin Schmidt ist Tänzerin, Choreografin und Dozentin für Tanz und Tanzgeschichte. Sie absolvierte eine Ausbildung zur Bewegungspädagogin und studierte Biologie und Geografie, anschließend zeitgenössischen Tanz in Freiburg (Bewegungsart), Amsterdam (SNDO) sowie in zahlreichen Workshops, u.a. bei Erna Omarsdottir, Meg Stuart, Jonathan Burrows und Julyen Hamilton. Carolin arbeitete als Tänzerin vor allem mit Hideto Heshiki und dem Choreografenkollektiv K2 in Freiburg, choreografierte und inszenierte mehrere eigene Tanzabende und Solostücke und zeigte diese u.a. im Stadttheater Hildesheim, am HAU Berlin und im E-werk Freiburg. Für das Theater Pan-Optikum wirkte sie als choreografische Assistentin und Tänzerin in den Opern „Civil Wars“ von Philip Glass und „Carmina Burana“ am Stadttheater Basel mit. Ihre theoretischen Fachkenntnisse erhielt sie u.a. durch die enge Zusammenarbeit mit Dr. Maren Witte bei Tanzscout Berlin und durch Kooperationen mit Jan Deck und Kulturwissenschaftlern von der Universität Hildesheim.
    mehr >
    schließen

    Carolin Schmidt

    Geraldo Si (Brasilien/Deutschland) erhielt seine Tanzausbildung in Brasilien und gründete 1981 zusammen mit Rodolpho Leoni die Gruppe Pantanaliadanca. In São Paulo arbeitete er u.a. mit Antonio Abujamra, Gerald Thomas, Penha de Souza, Clarice Abujamra und in verschiedenen Film- und Fernsehproduktionen.1990 kam Geraldo Si als festes Ensemblemitglied zum Tanztheater Wuppertal unter der Leitung von Pina Bausch und gründete 1996 das x.x.y. Theater Wuppertal, für das er mehrere Produktionen erarbeitete. Choreografische Tätigkeit und Mitwirkung als Tänzer u.a. mit Raimund Hoghe, dem Healing Theatre Köln, Rodolpho Leoni dance, Stephanie Thiersch, Vera Sander Art Connect und Cocoondance. Seit 1996 beschäftigt er sich mit „Growing Through Movement“, einem Weg, der ihm von Suprapto Suryodarmo aus Indonesien gezeigt wurde. Er konzipierte die spartenübergreifende Veranstaltungsreihe „SichtLaut - Tänzerische Improvisationen zu neuer Musik“ und initiierte das Jugendprojekt "Sommertanz junge Talente“, das seit 2003 in Wuppertal realisiert wird. Von 2005 bis 2007 war Geraldo Si künstlerischer Leiter der Jugend Tanz Compagnie des Teo Otto Theater Remscheid.

    mehr >
    schließen

    Melanie Sorin wurde in Lissabon geboren. Fasziniert von Bewegung, arbeitet sie als freiberufliche Tänzerin und Tanzlehrerin in Berlin. Ihr Studium Contemporary Dance schloss sie in Lissabon und London mit dem BA sowie dem Postgraduate Diploma ab. Sie arbeitete bereits mit Choreografen verschiedener Tanzrichtungen und Improvisationsstile zusammen. Mélanie kam erstmals 2012 mit der Gaga-Bewegungssprache in Berührung. Sie reiste nach Tel Aviv, Israel, wo sie 2012 zur professionellen Gaga-Lehrerin ausgebildet wurde.

    mehr >
    schließen

    Melanie Sorin

    Mit Vorbildung in klassischem Ballett und Umweltwissenschaften studierte Jolika Sudermann (Berlin) Tanztheater in Hamburg und MIME (Physisches Theater) an der Amsterdamer Hochschule der Künste. In ihrer Arbeit untersucht sie die kleinsten gemeinsamen Nenner menschlichen (Zusammen-)Lebens und taucht ein in Phänomene wie Puls, kleinkindliche Bewegungsmuster oder gesprochene Sprache. Ihr preisgekröntes Duett "A Talk" (seit 2011, mit A. Söderberg) ist in unzähligen Theatern in Europa sowie zuletzt in New York City zu sehen gewesen. Ähnlich wie ihr jüngstes Stück "INFANTEN" (Stuttgarter Tanz- und Theaterpreis 2015) basiert "PULSE" auf einer Improvisationstechnik und intimem, transparentem Kontakt zwischen Performer und Zuschauer. Jolika unterrichtet an der Tanzfabrik, am Europäischen Theaterinstitut sowie in Community Projekten mit Flüchtlingen. jolika.theaterblogs.de

     

    mehr >
    schließen

    Jolika Sudermann

    • Performance-Projekt
    • Dance Intensive

    siehe englische Webseite

    mehr >
    schließen

    Harumi Terayama

    • Performance-Projekt

    Diana Thielen arbeitet in diversen Funktionen im Bereich des Tanzes/Yoga/Performance und Pädagogik. Ihre Projekte bewegen sich in und um Tanzpädagogik und Körperpolitiken, künstlerischen Austausch und Recherche, Performance, sowie die Organisation von Klassen, Workshops und Festivals. http://www.movementactivism.com

    mehr >
    schließen

    Nach seinem Ballettstudium (Royal Academy of Dance, Oxford; London Contemporary Dance School; Stipendium für English National Ballet School) folgte Matthew der English National Ballet - Company, bis er – nachdem er mit Dance Berlin, David Nixon, Susan Quinn und der Deutschen Oper arbeitete – dem Scapino Ballet beitrat. Matthew ermöglicht als Trainer, neben einem sehr konzentrierten, straffen Training, Lockerheit und Musikalität zu vermitteln. Er unterrichtet eine Kombination aus allen klassischen Techniken und benutzt sowohl klassische wie auch moderne Musik. 

    mehr >
    schließen

    Matthew Thomas

    Ich bin ausgebildete Tänzerin und Choreografin aus Mexiko. Mein Arbeitsgebiet liegt vor allem bei interkulturellen künstlerischen Bewegungsformen sowohl im pädagogischen als auch im sozialen Bereich. Vier Jahre lang war ich engagiert bei dem Ballet de Danza Folclórica in Mexiko City. Während ich mein Studium der Soziologie und Lateinamerikanistik in Berlin absolviert habe, traf ich auf andere Bewegungsformen, die mich sehr angezogen haben und bildete mich weiter in Dança Expressiva, Afrikanischem Tanz und Yoga. Ich erhielt eine Ausbildung in Afrikanischem Tanz in Bielefeld und Paris. Verschiedene Studienreisen nach Senegal, Guinea und Cuba vertieften mein Wissen. In Mexiko habe ich 2011 im „Centro de Investigación Coreográfica“ (CICO-INBA) ein Studium der Choreografie und 2018 eine Ausbildung in Bodymind Movement bei Mark Chandle Taylor abgeschlossen. Seit 20 jahren arbeite ich als Tanzlehrerin hier und dort. Ich betrachte mich als Reisende der Kulturwelten.

    mehr >
    schließen

    Monica Toimil

    Antonios Vais wurde in Athen geboren und studierte Tanz an der Greek State School of Dance. Bereits während seines Studiums war er Mitglied der Hellenic Dance Company und arbeitete mit dem Choreografen Valasia Simeon. Mit seinem Abschluss wurde ihm das Koula Pratsika Foundation-Stipendium zugesagt und er begann mit verschiedenen Choreografen und Companies wie Dimitris Papaioannou, Oktana Dance Theater und Jukstapoz zu arbeiten. Ende 2010 zog er in die Niederlande, wo er für Dorit Weintal – Dansmakers Amsterdam tanzte und im darauffolgenden Jahr in Berlin als Mitglied von cie. Toula Limnaios seine Arbeit fortsetzte. 2012 wirkte er beim Projekt MusicTanz-Carmen der Berliner Philharmoniker mit und ist in den neuesten Produktionen ''Sacre'' , ''Tannhäuser'' und '' Roméo et Juliette'' von Sasha Waltz, zu sehen.
    mehr >
    schließen

    Antonios Vais

    • Profitraining

    Andrew Wass, ein Absolvent des MA SODA- Programms am HZT in Berlin, beschäftigt sich seit über 17 Jahren mit Contact Improvisation, Performance und Tanz. Seine Arbeiten wurden u.a. in San Francisco, Los Angeles, Seatte, New York, Berlin und Tijuana gezeigt. Zudem unterrichtete er auf verschiedenen Festivals und Universitäten in Japan, USA und Deutschland. Als begeisterter Performer hat er in Arbeiten von Nancy Stark Smith, Jess Curtis, Nina Martin, Mary Overlie u.a. mitgewirkt. lowerleft.org   wasswasswass.com

    mehr >
    schließen

    Andrew Wass

    Nina Wehnert arbeitet als Tänzerin in Berlin. Sie unterrichtet BMC®, Contact Improvisation, Verkörperte Anatomie und Yoga in Klassen, Workshops, Retreats und auf Tanzfestivals in ganz Europa. Ihre Tanzausbildung erhielt sie am SEAD Salzburg und bei bewegungs-art Freiburg, ihre Yogalehrerausbildung am OM Yoga Center, NY. Ihr tiefes Interesse für Bewegung und Anatomie, für Wahrnehmung und Bewusstsein, für Sinneserfahrung und die Entwicklung des Mensch-Sein auf vielen Ebenen führten sie dazu intensiv BMC© bei moveus und mit Bonnie Bainbridge-Cohen zu studieren. Sie erhielt ihren Abschluß als Somatic Movement Educator (BMC®), Practitioner (BMC®) und in Embodied Anatomy&Yoga.

    mehr >
    schließen

    Nina Wehnert

    Idan Yoav ist am Patricia Needleman Dance Studio in Jerusalem ausgebildet, graduierte an der Akademie für Musik und Tanz in Jerusalem und studierte Multidisziplinäre Kunst an der Universität von Tel-Aviv. Er wurde vom israelischen Kultusministerium als herausragender Tänzer ausgezeichnet, u.a. mit dem 2. Preis bei der Mia Arbatova Ballet Competition, erhielt Stipendien von der Amerika-nisch-Israelischen Kulturstiftung und war Mitglied des DanceWeb-Programms beim ImpulsTanz-festival in Wien, Österreich. Er tanzte mit dem Batsheva Ensemble, Inbal Pinto & Avshalom Polak Dance Company, Norrdans, Gallim Dance, Zuhkov Dance Theatre, De De Dance. Als Gastlehrer an der Tanzfabrik Berlin, Chung-Ang Universität Seoul und der Korea National University of Arts Seoul. Seit 2009 choreografiert und zeigt er eigene Arbeiten auf verschiedenen Festivals. Zur Zeit arbeitet er als Freelancer mit Sasha Waltz & Guests und Choreograf Sebastian Mattias.

    mehr >
    schließen

    Idan Yoav

    • Profitraining
    • Performance-Projekt
    • Dance Intensive

    Stella Zannou (GR/DE), Tänzerin, Choreografin, Dozentin. Tänzerin für Johannes Wieland (Staatstheater Kassel), Maya Carroll, Walter Bickmann, Clint Lutes, Richard Siegal u.a. 2006 Gründung der Smack Dance Company, Aufführungen in Europa; Choreografien u.a. für SEAD und das Staatstheater Kassel.


    mehr >
    schließen

    Stella Zannou

    • Profitraining

    Sigal Zouk, geboren in Israel 1971, studierte Tanz an der Emek Yizreel-dance school. 1994 - 1996 war sie Mitglied des Ensembles der ‘Batsheva dance company‘ unter der Leitung von Ohad Naharin und Naomi Perlov. 1997 zog sie nach Berlin und tanzte mit Helge Musial, Joseph Timm und Luc Dunberry. 1999 - 2004 war sie Mitglied von ‘Saha Waltz & guests‘. 2005-08 arbeitete sie mit Meg Stuart (‘replacement’, ‘maybe forever‘/choreographic assistant, ‘all together now’). Seit 2007 arbeitet sie mit dem Theaterregisseur Laurent Chetouane zusammen und probt derzeit an der sechsten Kollaboration ‘Publikumsbeschimpfung’.  

    mehr >
    schließen

    Sigal Zouk