Tanzfabrik
Berlin
Bühne
Bühne

Tanz­nacht Berlin 2020 - 2021: Vertigo (Part One + Two)

Die Tanznacht Berlin 2020 war ursprüng­lich als ein Schmelztiegel der Disziplinen, Künstler*innen, Zuschauer*innen und Tanzinteressierten gedacht. Auf­grund der Coronavirus ­Pandemie und den damit einhergehenden Abstands­regelungen mussten wir unser – Formate und Menschen verbindendes – Konzept überdenken. In Antwort auf diese Krisensitua­tion haben wir in der Zeit des Lockdowns nach Alternativlösungen gesucht. Als lokales Festival, das fest in der Stadt ver­ankert ist, sehen wir uns verpflichtet, der Community der Berliner Tanzkünst­ler*innen zu helfen. Insbesondere in der aktuellen Situation, welche es erschwert, Werke zu entwickeln, auf die Bühne zu bringen und auch überregional zu zei­gen – die ohnehin prekären Umstände vieler Kunstschaffender sind unsicherer als jemals zuvor. Unser Vorhaben haben wir deshalb so flexibel wie möglich umformuliert und allen bereits eingeladenen Künstler*in­nen die Wahl gelassen, ob sie ihre Teil­nahme verschieben oder mit uns gemein­sam nach einer Lösung suchen wollen, um zu den ursprünglichen Terminen und unter Einhaltung der Sicherheits-und Abstandsregelungen auftreten zu kön­nen. Unter Berücksichtigung der jeweili­gen individuellen Umstände diskutierten wir Alternativen. Ganz bewusst haben wir uns dabei ein Stück weit von unserer anfänglichen kuratorischen Idee entfernt. Aus diesem für alle Beteiligten unbe­kannten und höchst dynamischen Pro­zess ist – und darüber sind wir sehr glück­lich – ein zweiteiliges Festival­ Programm entstanden, dessen erster Teil im Sep­tember 2020 stattgefunden hat und dessen zweiter Teil – so unsere Hoffnung – im Juli 2021 folgt. Um der Disparität der zeitgemäßen Umstände etwas entgegenzusetzen, haben wir uns entschieden, einen Kata­log zu veröffentlichen, der das Festival wie geplant präsentiert und alle beteilig­ten Künstler*innen, Projekte und Koope­rationen in dem ursprünglichen kuratori­schen Rahmen vereint. Gedacht ist die Publikation als ein imaginärer Besuch eines im doppelten Sinne geteilten Festivals der Nähe, das displacement über verschiedene Zeiten und Räume hinweg erlebbar macht – indi­viduell und dennoch gemeinsam.

Gutes Navigieren wünschen Ihnen & Euch
Jacopo Lanteri, Julian Weber und das Team der Tanznacht

Das Programm und Trailer zu den Veranstaltungen 2020 finden Sie unter  www.tanznachtberlin.de
Weitere Informationen für 2021 folgen.

Kuratiert von Jacopo Lanteri und Julian Weber | Gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa und die Spartenoffene Förderung für Festivals und Reihen, vier Jahre. 

↪ Künstler*innen 2020

Yvon Chabrowski, Hannah Sophie Dunkelberg, Hana Lee Erdman, Leon Eixenberger & Kat Válastur, The Gray Voice Ensemble, Rike Horb, Mmakgosi Kgabi & Dasniya Baddhanasiri, Miriam Kongstad, Jana Unmüßig & Miriam Jakob. Roger Sala Reyner / Guillaume Marie / Igor Dobričić & Liina Magnea , Antonia Baehr, Latifa Laâbissi & Nadia Lauro, Christina Ciupke & Darko Dragičević, Moritz Majce + Sandra Man, Sergiu Matis, Johannes Paul Raether, Performance Situation Room (PSR), neue häute collective, Deutsches Zentrum des Internationalen Theaterinstituts (ITI) // Mediathek für Tanz und Theater Berlin, Gesellschaft für Tanzforschung (gtf ), Jess Curtis/Gravity

↪ Künstler*innen 2021

Kinga Ötvös, Dewey Dell, Alix Eynaudi, Liina Magnea, Ginevra Panzetti & Enrico Ticconi, Jen Rosenblit, Roger Sala Reyner / Guillaume Marie / Igor Dobričić, Slow Reading Club, Performance Situation Room (PSR), neue häute collective, FightClub, critical Techno (Thomas Proksch + Helena Dietrich), Rita Klaus Band, Sisterqueens, Bodysnatch, Deutsches Zentrum des Internationalen Theaterinstituts (ITI) // Mediathek für Tanz und Theater Berlin, Gesellschaft für Tanzforschung (gtf ), Jess Curtis/Gravity