Tanzfabrik
Berlin
Bühne
Bühne

Criss-Crossing Encounters 2021

Seit den letzten Monaten waren körperliche Begegnungen im analogen Raum von vielen Unsicherheiten und Regulierungen bestimmt oder waren gar nicht erst möglich. Das bewegte viel, erforderte Anpassungen von künstlerischer Praxis und alternative Arten des Lernens und des Austausches über digitale Plattformen. Das Projektvorhaben “Criss-Crossing Encounters” will dieser Spannbreite von Begegnungsmöglichkeiten nachgehen sowie das Wissen und die Erfahrung von TänzerInnen durch das Schaffen außergewöhnlicher digitaler/hybrider und analoger Räume teilen und erweitern. Der Fokus liegt auf dem Akt des ‘Stepping Out’ aus dem gewohnten Umfeld und dem Verknüpfen von Menschen an unterschiedlichen Orten, mit diversen Hintergründen, Kontexten und Lebenserfahrungen.

Das Projekt setzt sich aus drei Teil-Formaten zusammen, die auf unterschiedliche Weise sowohl Intimität und Zugänglichkeit, wie auch Inklusion und Öffnung von Erfahrung in digitalen/hybriden und live Räumen stärken. Das Projekt soll das Zusammenkommen ermöglichen und Berührungspunkte mit und durch Tanz schaffen, um die besonderen Umstände dieser Zeit in bereichernde Erfahrungen des Gemeinsamen zu transformieren.

Mehr Infos zu den beiden weiteren Projekten findet ihr in Kürze hier.

Ein Projekt der Tanzfabrik Kreuzberg gUG unterstützt vom Nationalen Performance Netz (NPN) – Stepping-Out, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR. Hilfsprogramm Tanz.

↪ 1. Teilprojekt

Das erste Teilprojekt “Fluid Spaces Research” mit Olive Bieringa und Otto Ramstad (BodyCartography Project)  startet bereits Anfang Februar 2021. Die Teilnahme erfordert eine Bewerbung bis zum 08.01.2021

Hier gehts zur Workshop-Beschreibung und hier ist der Open Call als PDF