Dance Intensive Lehrer

  • A
  • B
  • C
  • D
  • E
  • F
  • G
  • H
  • I
  • J
  • K
  • L
  • M
  • N
  • O
  • P
  • Q
  • R
  • S
  • T
  • U
  • V
  • W
  • X
  • Y
  • Z

Silke Bake lebt in Berlin und arbeitet als Kuratorin, Dramaturgin und Mentorin. Sie hat für verschiedene Institutionen (u.a. TAT Frankfurt, Hebbel-Theater, Tanzquartier Wien) gearbeitet und Programme für u.a. Haus der Kulturen der Welt und Akademie der Künste in Berlin, Kanuti Gildi Saal in Tallinn und Theaterformen Braunschweig/ Hannover realisiert. Sie war Dramaturgin und Projektleiterin des Performing Art Festivals IN TRANSIT am Haus der Kulturen der Welt 2008 & 2009, sie ko-kuratierte das biennale NU-Performance Festival On Hospitality im Rahmen des Europäischen Kulturhauptstadt- programms Tallinn 2011 (mit P. Stamer), performace platform. body affects an den Sophiensaelen Berlin 2012 (mit B. Knaup). Mit Kolleg*innen entwickelt und realisiert sie diskursive Formate wie z.B. „from dusk till dawn and further“ - eine 12-stündige Talkshow mit 24 Gästen bei ImpulsTanz Festival Vienna (mit P. Stamer), mehrstündige Diskursveranstaltungen wie der „Visionärer Widerstreit“ sowie die seriellen Gesprächs-/ Praxisformate „Let’s talk about work (and life)“ (mit J. Lanteri) und „Ecologies of practice“ (mit A. Chauchat, B. Knaup, S. Zacharias). Silke war die künstlerische Leiterin für das bienale Programm Tanznacht Berlin 2016 & 2018 und war 2018 Gastprofessorin am Masterstudienprogramm SODA des HZT in Berlin.

mehr >
schließen

Silke Bake

  • Dance Intensive

Jan Burkhardt ist freier Tänzer/Choreograf, Laban-Bartenieff-Bewegungsanalytiker, Musiker und ausgebildeter Physiotherapeut. Schwerpunkt seiner künstlerischen und vermittelnden Arbeit ist die Resonanz zwischen somatischer Exploration und der sich aus dieser entfaltenden Kommunikation im Raum. Jan kooperiert international mit diversen Institutionen und Künstlern, zurzeit mit Lehraufträgen an den Tanzhochschulen in Berlin, Stockholm, Kopenhagen und Köln sowie in künstlerischer Forschung, zuletzt u.a. mit Laurent Chetouane, Sebastian Matthias, Martin Nachbar und Cecilia Roos.

mehr >
schließen

Jan Burkhardt

Yael hat einen Bachelor-Abschluss in Tanz von der Codarts University of the Arts in Rotterdam, Niederlande (2007-2011), und ist ein ehemaliges Mitglied der Vertigo Dance Company in Israel (2011-2015). Derzeit arbeitet sie als freiberufliche Tänzerin, Lehrerin und unabhängige Tanzmacherin. Zusätzlich ist Yael eine zertifizierte Feldenkrais®-Praktikerin. Als Lehrerin von Klassen und Workshops auf der ganzen Welt hat Yael ein Bewegungsvokabular und einen Bewegungsansatz entwickelt, der Prinzipien und Bilder aus Yaels Hintergrund von release-basierten Techniken, klassischem Ballett, Partnering, der Feldenkrais Methode und ursprünglicheren Formen menschlicher intuitiver und impulsiver Bewegung beinhaltet.

mehr >
schließen

Yael Cibulski

  • Profitraining
  • Dance Intensive

Maria Colusi, geboren in Buenos Aires, Argentinien, ist Tänzerin, Choreografin und Lehrerin, die in Europa und weltweit eine intensive Arbeit geleistet hat. Sie war Mitglied des Zeitgenössischen Balletts des Teatro General San Martin, Tangokinesis Company und seit 2003 der Sasha Waltz & Guests Company. Gleichzeitig hat sie ihre eigene choreografische Arbeit entwickelt, darunter “Sink“ 2018 mit dem Komponisten Edgardo Rudnitzky, "Querandi" 2017 mit Florencia Lamarca und Edgardo Rudnitzky; "Tone undertow" 2015 mit Maya Carroll; "Topo" 2014; "Witness" 2013 mit dem Komponisten Edgardo Rudnitzky. Außerdem arbeitete sie mit Musikern der Taktstelle-Musikreihe, des Zwischenweltfestivals für Musik- und Tanzimprovisation, des Dialogue/Wirbel Improvisation", zusammen. Daneben arbeitete sie mit verschiedenen Theaterregisseuren zusammen, darunter Luciano Suardi Alejandro Tantanian und Ola Mafalaani. Ihre Werke wurden an verschiedenen Orten aufgeführt, wie z.B. Radial System, Dorky Park DOCK11, Kunst Festival des Arts, Berliner Ensemble, Acud theater, Lido. Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

mehr >
schließen

Maria Colusi

  • Performance-Projekt
  • Dance Intensive

Katrin Geller arbeitet seit über 20 Jahren als Tänzerin, Choreografin und Pädagogin. Sie erhielt ihre Ballettausbildung in Deutschland und den USA und tanzte mit bzw. für verschiedenste internationale Künstler, u.a Ami Garmon, Robert Pool, Christine De Smedt Britta Pudelko, Yuko Kaseki und dem Achim Freyer Ensemble an der Deutschen Oper Berlin. Sie ist ein CLMA (Certified Laban Movement Analyst, Laban-Bartenieffbewegungsstudien), sowie Praktikerin der Grinberg Methode und bietet körperorientiertes Coaching in einer Praxis in Kreuzberg an.

mehr >
schließen

Katrin Geller

Lisanne Goodhue ist eine kanadische Tänzerin, die seit 2011 in Berlin lebt. Nach ihrem Abschluss in zeitgenössischem und klassischem Tanz sowie in Bildender Kunst in Montreal, Kanada (2010), arbeitet sie in verschiedenen Städten Europas und Kanadas als Tänzerin, Choreografin und Lehrerin. Sie ist in der Berliner Improvisationsszene aktiv und gastiert als Künstlerin bei verschiedenen Veranstaltungen und Festivals. Ihre choreografische Arbeit untersucht den Einfluss der visuellen Kunst auf die Erfahrung des Betrachters und wurde in Europa und Québec, Kanada, präsentiert. Seit 2009 ist Lisanne eine enge Mitarbeiterin des deutschen Choreografen Sebastian Matthias. Ihre Arbeit tourte durch Amerika, Europa und Asien. Sie arbeitete/arbeitet mit Künstlern wie Sebastian Matthias, Ingo Reulecke, Louise Wagner, Julian Webber, Jenny Haack, Joanna Roggan, Antoine Effroy und Anne Rudelbach zusammen, BundesJugendBallett Hamburg - John Neumeier (Tanzchoreografie), Ulrike Sowodniok, Biliana Voutchkova, Alexander Frangenheim, Zafraan Ensemble Berlin, Ensemble Resonanz Hamburg, (Musikkomposition), Louise Viger, Eva Berendes, Sebastian Kite (Bildende Kunst).
Tanz ist hier unverstellt, ohne Theatralik oder demonstrative Virtuosität zu erfahren: in einer ungeschminkten Klarheit und unverstellten Schönheit, die den Betrachter zunehmend in den Bann zieht. Lisanne Goodhue fasziniert durch ihre reine, losgelöst in der Bewegung aufgehende Körperlichkeit. Leon Hard aus "Die Sehnsucht des Nacktmenschen nach dem verlorenen Fell", Hamburger Abenblatt 2012
Der Tanz wird zu einer Sinnesmaschine, die Tänzer wie Lisanne Goodhue in seinen [Sebastian Matthias] Choreographien zu einer subtilen und raffinierten Präsenz führt. Irmela Kästner, Tanzplattform Deutschland 2014
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

mehr >
schließen

Lisanne Goodhue

  • Performance-Projekt
  • Dance Intensive

In den letzten 5 Jahren arbeitete Dima Dmytro Grynov als freischaffender Tänzer, Lehrer und Choreograf in verschiedenen Projekten in der Schweiz, Belgien, Holland, Polen, Litauen, Deutschland, Russland und der Ukraine in den Bereichen zeitgenössischer Tanz, Physical Theatre, Pantomime und site specific Performances. Er arbeitete u.a. mit Choreografen und ehemaligen Tänzern der Batsheva Tanzkompanie (Guy Shomroni, Yaniv Abraham), Ultima Vez (Sebastian Mente Maligna,Maria Kolegova), Goteborg opera danskompani (Jim de Block), Moto perpetuo und Xocolat, Theater Bremen/Unusual Symptoms, Mime wave Ukraine, Bodytalk, Luna Park, zusammen. Derzeit ist Dima Dmytro Grynov als Gasttänzer bei Sasha Waltz in der Produktion "Nobody" sowie bei Sommer Ulrikson für das Stück "Art of Being Human". Wichtige Einflüsse für Dima, was seine eigenen Technik und seinen Stil angeht, erhielt er durch das Arbeiten mit Lehrern und ehemaligen Tänzern von NDT (Ivan Perez, Marina Mascarell, Carolina Mancuso, Celia Amade, Sarah Murphy, Joerri Dubbe) und Peeping Tom (Tamara Gvozdenovic, Samuel Lefeuvre).

mehr >
schließen

Dima Dmytro Grynov

  • Dance Intensive

Gisela Müller studierte Tanz in Paris, Amsterdam (SNDO) und New York. Sie war Mitglied verschiedener Tanzkompanien und gründete 1992 die The Move Company, für die sie zahlreiche Stücke choreografierte. Stipendien führten sie ins In- und Ausland. Lehrtätigkeit seit 1988 an verschiedenen Ausbildungsinstituten und Studios im In- und Ausland. Seit 2004 Vorstandsmitglied sowie Künstlerische & Pädagogische Leiterin der Tanzfabrik Berlin Schule und des Dance Intensive Programms. Von 2006 - März 2010 war sie Gastprofessorin am Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz/Berlin beauftragt mit der Konzipierung und Leitung des BA Pilotstudiengangs Zeitgenössischer Tanz Kontext Choreographie. Seit 2012 ist sie Mitglied im osteuropäischen Netzwerk Nomad Dance Academy.  

mehr >
schließen

Gisela Müller

  • Dance Intensive

Anna Katalin, 1987 in Ungarn geboren, begann ihre 3 jährige Tanzausbildung bei der Budapester Tanztheaterkompanie unter der Leitung von Razza Hammadi, Bela Földi und Joseph Tmim. Nach ihrem Bachelor in Modern Dance an der ungarischen Hochschule für Tanz setzte sie ihre Ausbildung an der SEAD, Salzburg Experimental Academy of Dance fort, wo sie mit Choreografen wie Milla Koinstinnen, Roberto Olivan, Victoria P. Miranda und Bostjan Antoncic arbeitete. Nach ihrem Abschluss an der SEAD zog sie nach Berlin und wurde aktives Mitglied der NGO Dancers without Borders, im Rahmen dessen sie in verschiedenen Kunstprojekten mit starkem gesellschaftspolitischen und pädagogischen Engagement tätig ist. Diese Erfahrungen ließen sie ihr eigenes künstlerisches Potential und ihre Verantwortung erkennen. Sie setzte ihren Fokus darauf, durch Bewegung Zugang zu den grundlegenden Menschenrechten wie Gesundheit und Glück zu finden, um menschliche Verbindungen zu stärken, sich gegen alle Formen der Unterdrückung zu wehren, Raum für Integration und die Diskussion der philosophischen Fragen der Freiheit durch Tanz und Kunst zu schaffen. Sie hat mit verschiedenen Künstlern zusammengearbeitet, deren Arbeiten sich an den oben genannten Ideologien orientieren, wie z.B. Be van Vark, Constanza Macras, Sven Seeger, Nevin Aladag und Ricardo de Paula. Seit 2018, nachdem sie die Universität der Künste Berlin mit einem Master in Choreographie abgeschlossen hat, arbeitet Anna weiterhin mit Künstlern mit ähnlichen Interessen zusammen, sowohl national als auch international.

mehr >
schließen

Anna Katalin Nemeth

  • Dance Intensive

Satu Palokangas (FIN) arbeitet seit 1994 auf dem Gebiet der Bewegungsimprovisation und somatischer Methoden. Certified Teacher und Practitioner für Body-Mind Centering®, Dynamic Embodiment Practitioner und Certified Laban/Bartenieff Movement Analyst, Satu studierte zunächst zeitgenössischen Tanz in Großbritannien und den Niederlanden, bevor sie in die USA zog, um ihr Verständnis von somatischen Methoden zu vertiefen. Sie hat ein MfA in Live Art & Performance Studies und leitet derzeit ihre eigenen Trainings in somatischer Bewegungstherapie, Ökosomatik und verkörperter Entwicklungsanatomie und Bewegung und arbeitet als Gastdozentin an der Theaterakademie Helsinki, Dance-Movement Therapy Training in Finnland und bei verschiedenen BMC®- und LMA/BF-Zertifizierungsschulungen international.

mehr >
schließen

Satu Palokangas

  • Dance Intensive

Peter Stamer ist kein Physiker. Er ist auch kein Bankangestellter. Und manchmal ist er auch alles andere als ein allzu ernsthafter Mensch, obwohl er Theaterwissenschaft studiert hat, in den 90er Jahren als Dramaturg an einem deutschen Stadttheater und als Kurator für Theorie am Tanzquartier Wien tätig war. Seit mehr als 15 Jahren arbeitet Peter Stamer als freier Kunst- und Theatermacher im internationalen Kontext der zeitgenössischen darstellenden Künste. Entlang seiner Bühnenarbeit erforscht er "das Spannungsverhältnis von Körperermächtigung und Sprachergreifung in sozialen und narrativen Dispositiven." Mit anderen Worten: Er schafft gerne gemeinsam mit anderen Menschen performative Spielplätze, um sich auf die Spiele des alltäglichen Verhaltens einzulassen und daraus zu lernen. Und diese Spielplätze brauchen die Zusammenarbeit sowohl mit anderen Spielern als auch mit der Gesellschaft, in der wir spielen; diese Spielplätze machen die Zusammenarbeit zur Zutat, ohne welche nichts möglich wäre. Nun, Künstler müssen nicht nur Poeten gemeinsamen Schaffens sein. Sie müssen auch Geschichtenerzähler sein, um zusammen die Welt neu zu gestalten, um Erzählungen einer neuen, anderen Welt zu schaffen, um kreative Kräfte zu beschwören, die sich dem Zirkus des Lebens öffnen. Kein Wunder, dass Peter sich wünscht, er wäre als Kind einer Familie von Messerwerfern erzogen worden. So hätte er in einem Wanderzirkus unter Familien von Tiertrainern, Akrobaten und Jongleuren leben können, die gemeinsam an ihren Shows arbeiten. Er weiß, dass er überromantisch ist. Aber die Idee gefällt ihm. Sehr sogar. peterstamer.com

mehr >
schließen

Peter Stamer

  • Dance Intensive

Nina Wehnert arbeitet als Tänzerin in Berlin. Sie unterrichtet BMC®, Contact Improvisation, Verkörperte Anatomie und Yoga in Klassen, Workshops, Retreats und auf Tanzfestivals in ganz Europa. Ihre Tanzausbildung erhielt sie am SEAD Salzburg und bei bewegungs-art Freiburg, ihre Yogalehrerausbildung am OM Yoga Center, NY. Ihr tiefes Interesse für Bewegung und Anatomie, für Wahrnehmung und Bewusstsein, für Sinneserfahrung und die Entwicklung des Mensch-Sein auf vielen Ebenen führten sie dazu intensiv BMC© bei moveus und mit Bonnie Bainbridge-Cohen zu studieren. Sie erhielt ihren Abschluß als Somatic Movement Educator, Practitioner und Teacher in Body-Mind Centering® sowie in Embodied Anatomy & Yoga.

mehr >
schließen

Nina Wehnert